Worldwide China Indien

Chem Cologne

Grigat ist neuer Vorstandsvorsitzender von Chem Cologne

| Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Neuer Vorsitz: (v.l.) Friedrich Überacker, Schatzmeister, Dr. Ernst Grigat, neuer Vorstandsvorsitzender von Chem Cologne, Dr. Clemens Mittelviefhaus, Stellvertretender Vorsitzender von Chem Cologne.
Bildergalerie: 1 Bild
Neuer Vorsitz: (v.l.) Friedrich Überacker, Schatzmeister, Dr. Ernst Grigat, neuer Vorstandsvorsitzender von Chem Cologne, Dr. Clemens Mittelviefhaus, Stellvertretender Vorsitzender von Chem Cologne. (Bild: Currenta)

Der Verein Chem Cologne hat eine neue Führung: Dr. Ernst Grigat von Currenta wurde zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Köln/Leverkusen – Dr. Ernst Grigat, Chempark-Leiter bei Currenta, wurde am 12. März 2013 von der Vollversammlung des Chem Cologne zum neuen Vorstandsvorsitzenden des Vereins gewählt. Grigat tritt damit die Nachfolge von Helmut Weihers (Infraserv Knapsack) an. Zum Stellvertretenden Vorsitzenden wurde Dr. Clemens Mittelviefhaus (Infraserv Knapsack) gewählt, als Schatzmeister Friedrich Überacker (Arbeitgeberverband Chemie Rheinland) wiedergewählt.

Die Vollversammlung hat darüber hinaus beschlossen, eine Studie zum Logistik-Bedarf der Chemie-Firmen in der „Chemieregion Rheinland“ über alle Verkehrsträger in Auftrag zu geben.

Initiative Chem Cologne vertritt stärkste Chemieregion Europas

Chem Cologne ist eine Initiative mit dem Ziel, die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Chemie-Region weiter zu entwickeln und sie bei in- und ausländischen Investoren noch bekannter zu machen.

ChemCologne wird gefördert und unterstützt von den Chemieunternehmen der Region, dem Arbeitgeberverband Chemie Rheinland, der Stadt Köln, weiteren Städten und Kreisen, der IHK zu Köln, der Bezirksregierung Köln, Hochschulen, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes NRW.Invest sowie der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie.

Die Chem Cologne-Region erstreckt sich von Krefeld bis Bonn und von Aachen bis Wuppertal. Sie zeichnet sich durch eine außergewöhnliche Agglomeration sowohl von Chemie- und Industrieparks sowie bedeutender Industrieunternehmen als auch Bildungsinstituten wie Hochschulen und Akademien aus. Sie ist mit mehr als 20 Prozent des gesamten deutschen Chemieumsatzes die stärkste Chemieregion in Europa.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 38697060 / Management)