Marktstudie Globale Chemieproduktion im ersten Quartal leicht rückläufig

Redakteur: Alexander Stark

Laut den vom American Chemistry Council erhobenen und verglichenen Daten war das Wachstum der weltweiten Chemieproduktion im Februar leicht rückläufig.

Firmen zum Thema

Einer Studie des American Chemistry Council zufolge war das Wachstum der weltweiten Chemieproduktion im Februar weiterhin schwach.
Einer Studie des American Chemistry Council zufolge war das Wachstum der weltweiten Chemieproduktion im Februar weiterhin schwach.
(Bild: Pixabay / CC0 )

Washington/USA — Der Global Chemistry Production Regional Index (Global CPRI) des Instituts zeigt, dass die weltweite Produktion von Chemikalien im Februar um 0,8 % zurückgegangen ist, nachdem im Januar ein Rückgang von 0,7 % und im Dezember ein Anstieg von 0,3 % verzeichnet worden war.

Im Februar verbuchte die Branche in Nordamerika, Europa, Afrika und dem Mittleren Osten Produktionsgewinne. Das Wachstum in Lateinamerika und im asiatisch-pazifischen Raum viel schwach aus. Der globale CPRI stieg im Jahresvergleich um 2,0 % (3-Monats-Basis) und lag im Februar bei 114,3 % des Durchschnitts von 2012.

Im Februar ging die Kapazitätsauslastung in der globalen Chemieindustrie um 0,8 % auf 84,5 % zurück. Im vergangenen Februar betrug dieser Wert noch 85,1 %.

Bildergalerie

(ID:45227645)