Suchen

Gefahrstofflagerung - Aktiv und geschützt

Gefahrstofflagerung im Fokus: Wie unterscheiden sich aktive und passive Lagerung?

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Die HPLC-Service-Station wurde speziell für aktive Lagerungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Ausführungen entwickelt und erlaubt so den Betrieb von zwei HPLC-Anlagen sowie das Sammeln der HPLC- Abfälle über zwei Wochen bei einer Durchflussrate von einem Milliliter pro Minute.

Die „Push-to-open“-Flügeltürtechnik und die automatisch ausfahrenden Auszugswannen ermöglichen den leichten Zugriff auf eingelagerte Medien ebenso wie einen einfachen Wechsel der Kanister. Zum Schutz vor unnötigen Verschmutzungen beim Wechseln ist der Absperrhahn vollständig tropffrei gefertigt.

Bildergalerie

Sicher ist Sicher

Das System bietet eine optimale Übersicht und ist im Brandfall über Thermoauslösung automatisch selbstschließend.

Diese Beispiele zeigen, wie wichtig es für Anwender und Betreiber ist, sich mit dem Thema Gefahrstofflagerung zu beschäftigen – auch unter Nachhaltigkeits-Aspekten: Denn nur ein sicherer Arbeitsplatz in einer ökologisch und ökonomisch ausgerichteten Arbeitsumgebung ist nachhaltig.

* * Der Autor ist Chefredakteur unserer Schwesterzeitschrift LABORPRAXIS.

(ID:44425346)