Worldwide China Indien

Frequenzumrichter

Frequenzumrichter für hohe und niedrigere Leistungsbereiche

16.10.2007 | Redakteur: Manja Wühr

Die neuen Frequenzumrichter der Serie High-Power-Drives
Die neuen Frequenzumrichter der Serie High-Power-Drives

Danfoss will auf der SPS/IPC/Drives in Nürnberg die Frequenzumrichter der Serien VLT High Power und VLT Microdrive präsentieren.

Auf der SPS/IPC/Drives, die vom 27. bis 29. November in Nürnberg stattfindet, stellt Danfoss auf dem Stand 358 in Halle 1 die Frequenzumrichter der Serien VLT High Power und VLT Microdrive in den Mittelpunkt.

Frequenzumrichter für große Antriebe

Frequenzumrichter helfen, Energie bei Antrieben in Industrie zu sparen. Für Einsparungen bei großen Antrieben hat Danfoss die neuen High-Power-Drives bis 1,2 Megawatt entwickelt. Laut Hersteller zählen sie zu den kleinsten Geräten ihrer Klasse. Alle bestellten Optionen werden werkseitig montiert und die Geräte unter Volllast getestet. Zudem sind alle Bauteile des Gerätes durch Öffnen der Schaltschranktür ohne Demontage zugänglich. Dies gilt auch bei mehreren Antrieben, die Seite an Seite montiert sind. Bedieneinheit, Leistungsanschlüsse und Steuerklemmen sind auch bei den Umrichtern gleich ausgeführt. Dies soll Verdrahtungs- und Trainingskosten reduzieren. Außerdem nutzen alle Gerätereihen die gleiche Bedienstruktur.

Für den Leistungsbereich von 100 W bis 7,5 kW

Die neue Frequenzumrichterserie VLT Microdrive ist nach Angaben des Herstellers um fast 40 Prozent kleiner als Antriebe mit vergleichbarer Leistungsfähigkeit und Funktion. Sie bietet die von den größeren VLT-Baureihen bekannte VVC+-Vektorregelung und ist im Leistungsbereich von 100 W bis 7,5 kW verfügbar. Die Frequenzumrichter können wahlweise mit einem abnehmbaren Bedienteil mit oder ohne Sollwertpotentiometer ausgerüstet werden. Mit der integrierten Kopierfunktion dieses Bedienteils lassen sich Geräteparameter zwischen Geräten schnell und einfach übertragen. Ein hintergrundbeleuchtetes Display sowie die Hand-Auto Betriebsart sollen eine unkomplizierte Bedienung unterstützen.

Modular und voll kompatibel

Die neuen IP20 Geräte ergänzen die bestehenden IP21-, IP55- und IP66-Ausführungen und unterstützen die modulare Plattform der VLT Automationdrive-Serie. Im Vergleich zur Vorgängerserie VLT 5000 konnte das Einbauvolumen bzw. die benötigte Montagefläche teilweise auf bis zu 60 Prozent reduziert werden. Sie sind für Anwendungen mit hohem Übermoment, langen Motorkabeln und Umgebungstemperaturen von bis zu 50 °C geeignet. Trotz der kompakten Bauform bieten die Geräte eine Komplettausstattung, die u.a. EMV-Filter nach EN 55011 Klasse A1/B, Netzdrossel und Bremsmodul enthält – ohne zusätzlichen Platz im Schaltschrank.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 228558 / Antriebstechnik)