GGB-Gleitager Fortschrittliche Gleitlagerlösungen für Verpackungsmaschinen

Autor / Redakteur: Karl-Ullrich Höltkemeier / Dipl.-Medienwirt (FH) Matthias Back

GGB Bearing Technology, ehemals Glacier Garlock Bearings hat vor über 50 Jahren das selbstschmierende DU und auch das wartungsarme DX-Gleitlagermaterial entwickelt und verfügt heute über ein umfassendes Angebot an leistungsstarken, RoHS konformen Gleitlagermaterialien. Gegenüber der Korrosionswirkung von Chemikalien und Desinfektionsmitteln, die häufig zur Reinigungen verwendet werden, sind GGB-Gleitlager unempfindlich. Sie sind folglich ideal für den Einsatz in Verpackungsmaschinen.

Firmen zum Thema

Gleitlager von GGB werden nicht nur in Verpackungsmaschinen eingesetzt, sondern in nahezu allen Maschinen in denen sich bewegliche Teile befinden.
Gleitlager von GGB werden nicht nur in Verpackungsmaschinen eingesetzt, sondern in nahezu allen Maschinen in denen sich bewegliche Teile befinden.
(Bild: GGB)

Der vielfache Einsatz in Verpackungsmaschinen lässt sich durch etliche weitere Vorteile erklären, die GGB-Gleitlager den Herstellern solcher Maschinen bieten. Ihr kompakter Aufbau ermöglicht Raum- und Gewichtsersparnisse und vereinfacht die Montage.

Aufgrund niedriger Reibungskoeffizienten ist keine Schmierung nötig, sie garantieren einen problemlosen Betrieb, geringen Verschleiß und eine lange Lebensdauer. Weil sie selbstschmierend sind, müssen sie nicht ständig gewartet werden. Ferner erfüllen sie Umweltgesetzgebungen wie beispielsweise die RoHS-Richtlinie der EU, die die Verwendung gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten beschränkt.

Bildergalerie

Metall-Polymer Gleitlager mit Vorteilen beim Trockenlauf

Die DP- und DP4-Metall-Polymer Gleitlager von GGB zeichnen sich durch außergewöhnlich gute Gleiteigenschaften im Trockenlauf aus, was auch im Aussetzbetrieb bei Hub- und Schwenkbewegungen, vorteilhaft ist. DP4-B hat zusätzlich einen antimagnetischen, korrosionsbeständigen Bronzerücken.

DP4-Gleitlager finden sich zum Beispiel in automatischen Einsackmaschinen wo sie verwendet werden, um Rollenbolzen an Fördersystemen für verschiedenartige und verschieden große Kunststoffbeutel zu stützen.

Jede der Rollen wird von zwei Bundbuchsen gestützt, die unter einer Achslast von 1 bis 2 kg, veränderlichen Geschwindigkeiten von bis zu 80 Beuteln pro Minute bei kontinuierlicher Drehbewegung ausgesetzt sind. Sie werden auch in Druckluft-Warmformern eingesetzt, wo sie die Formpressen stützen, die erwärmten Kunststoff zu verschieden großen Flaschen und anderen Behältern in Vakuumkammern formen.

Hier stützen zwei Gleitlager den oberen Tisch einer Revolverpresse und zwei Gleitsegmente stützen die Presswerkzeug-Führungsstifte.

Die trockenlaufenden Lager nehmen Lasten von 8 bis 10 kg auf, die Gleitsegmente Lasten von 5 bis 6 kg. Die Maschinen arbeiten je nachdem, welches Produkt geformt wird, bei konstanter Geschwindigkeit und bei Dreh- und Linearbewegungen rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche.

(ID:37987440)