Suchen

Filteranwendungen Filtersysteme fürs Extreme

| Redakteur: Dr. Jörg Kempf

„Die Extreme sind unser Geschäft“ – unter diesem Motto präsentiert IMI Precision Engineering auf der Powtech 2017 Lösungen für die Filtertechnik, die nach eigenen Angaben selbst bei arktischen Temperaturen zuverlässig und ohne Probleme funktionieren.

Firma zum Thema

Highlight des Powtech-Auftritts von IMI Precision Engineering ist ein All-in-One-System für Filteranwendungen in arktischen Umgebungen, das Temperaturen bis -55 °C trotzt.
Highlight des Powtech-Auftritts von IMI Precision Engineering ist ein All-in-One-System für Filteranwendungen in arktischen Umgebungen, das Temperaturen bis -55 °C trotzt.
(Bild: Niels Stappenbeck / IMI Precision Engineering)

Highlight ist ein All-in-One-System für Filteranwendungen, das Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt trotzt: Die einzelnen Komponenten des Systems – Steuerungen, Filterregler, Steuer- und Regelventile von IMI Buschjost und IMI Maxseal – bestehen aus hochwertigem, korrosionsbeständigen Edelstahl und halten Umgebungstemperaturen bis -55 °C stand. Atex- und TR CU 012-Zulassungen (EAC Ex) ermöglichen den Einsatz auch in explosionsgefährdeten Bereichen.

Auf dem Stand erhalten Besucher außerdem Einblicke in das breit gefächerte Filtertechnik-Portfolio. Die Ventile zeichnen sich durch lange Laufzeiten und Wartungsintervalle aus, arbeiten auch mit hohen Betriebsdrücken und sind wegen ihrer schnellen Öffnungs- und Schließzeiten besonders effizient, so der Hersteller. Maßgeschneiderte Systemlösungen sind flexibel und lassen sich dank ihrer Modularität schnell und einfach in bestehende Filteranlagen integrieren.

Filtersteuerungen und Differenzdruckregler, die den Verschmutzungsgrad einer Anlage zuverlässig erkennen und entsprechende Signale zur Abreinigung geben, ergänzen die Produktpalette.

Auch die neue ISO-Line-Zylinderserie von IMI Norgren ist auf dem Stand zu sehen. Diese ist mit dem neuen Adaptive Cushioning System ausgestattet, einer pneumatischen Dämpfung, die laut Hersteller vor allem durch ein hohes Leistungspotenzial überzeugt. Des Weiteren passt sich das System automatisch an alle Änderungen innerhalb einer Anwendung an, beispielsweise an unterschiedliche Lasten, die in einem Zylinderzyklus, einer Arbeitsschicht oder während der Nutzungsdauer der Maschine auftreten. Die Zylinder entsprechen ISO 15552 und sind bis zu 20 Prozent leichter als ihre Vorgängermodelle. Auch die Laufleistung wurde deutlich verbessert.

Powtech: Halle 4, Stand 104

(ID:44850333)