Suchen

Technische Spezifikationen Foundation Fieldbus Foundation kündigt verbesserte Benutzerfreundlichkeit an

| Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Die Fieldbus Foundation gab die jüngsten Aktualisierungen ihrer offenen, freien Foundation-Feldbusspezifikationen bekannt. Neue Leistungsmerkmale sollen die Benutzerfreundlichkeit der Foundation-Technik erhöhen und die digitale Feldbus-Automatisierung für die Benutzer einfacher machen als den Umgang mit konventionellen analogen Steuerungen.

Firmen zum Thema

Die Fieldbus Foundation kündigt Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit der technischen Spezifikationen der Foundation an.
Die Fieldbus Foundation kündigt Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit der technischen Spezifikationen der Foundation an.
(Logo: PROCESS)

Austin, Texas/USA – Die aktualisierte Version der Foundation-Spezifikation biete zusätzlich eine erweiterte Unterstützung für den Ersatz von Feldbusgeräten und die Abwärtskompatibilität, Gerätebeschreibungsvorlagen (DD-Vorlagen), Funktionen zur Felddiagnose und die Integration von Alarmen und Voralarmen. Diese erweiterten Funktionen lassen sich mit dem neuen Host-Profil C der Fieldbus Foundation nutzen, das ab Anfang 2014 registriert werden kann.

Fieldbus Foundation Director für Fieldbus Products, Stephen Mitschke, unterstrich in diesem Zusammenhang: „Die Funktionen zur Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit in unserer aktualisierten technischen Spezifikation erleichtern es sowohl Anbietern von Automatisierungslösungen als auch Endanwendern, das volle Potenzial der Technik zu nutzen. Diese Funktionen sollen die Feldbus-Implementierungen, den Betrieb und die Wartung vereinfachen.

Mit den jüngsten Leistungsmerkmalen der Spezifikation können Host- und Geräteanbieter Ihren Benutzern eine Abwärtskompatibilität anbieten, um den Geräteaustausch zu vereinfachen. Die Integration der DD-Vorlagen gewährleistet außerdem die Interoperabilität für Unternehmen der Instrumentierungstechnik, die diverse Anwendungsumgebungen für die Geräte anbieten. Lieferanten können die Vorlagen schon ab Werk in ihren Gerätebeschreibungen integrieren. Das erleichtert und beschleunigt den Zugriff auf die korrekte Offline-Operation für den Endanwender. Weitere Vorteile sind die Möglichkeit, modernere Geräte in einer vorhandenen Gerätekonfiguration einzusetzen, ohne dass neue Gerätebeschreibungen erstellt werden müssen.

Die neue Funktion zum Alarm-Management von Gerätediagnosen erfordert bei mit dem Host-Profil-C getesteten Hosts die Integration der Felddiagnose in die Alarmmanagementsysteme, statt lediglich einen Zugriff auf die Informationen in einer Geräteansicht anzubieten.

Die Unterstützung von Anwendungszeiten ist bei Host-Profil-C ebenfalls obligatorisch. Zur Nutzung dieses Leistungsmerkmals muss ein Zeitstempel im Hostsystem verfügbar sein, der mit dem aktuellen Kalenderdatum und der Uhrzeit beginnt. Außerdem ist es für die neue Standardwörterbuchaktualisierung Voraussetzung, dass die Feldbus-Endanwender in der Lage sind, auf ihren Hostsystemen eine Wörterbuchaktualisierung zur Unterstützung der aktuellen Gerätebeschreibungen zu installieren. Dies dürfte in Zukunft für einen erleichterten Geräteaustausch sorgen.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf unter Technical Specifications auf der Webseite der Fieldbus Foundation.

(ID:42485030)