Software Feldgeräte-Software verkürzt Wartungs- und Wegezeiten

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Für eine schnelle Inbetriebnahme und Wartung von Feldgeräten hat Siemens den Simatic Process Device Manger (PDM) in der Version 9.0 mit neuen Funktionen ausgestattet.

Firma zum Thema

Das neue Simatic PDM Portal mit verbesserter Bedienfreundlichkeit und strukturierter Geräte-Anschlusspunkt-Information unterstützt den Bediener in der anlagenweiten Parametrierung und Überwachung von Geräten.
Das neue Simatic PDM Portal mit verbesserter Bedienfreundlichkeit und strukturierter Geräte-Anschlusspunkt-Information unterstützt den Bediener in der anlagenweiten Parametrierung und Überwachung von Geräten.
(Bild: www.siemens.com/press)

Die Softwarelösung mit einer einheitlichen Bedienoberfläche dient zur Projektierung, Parametrierung und Diagnose aller Kommunikationsstandards und Feldkomponenten. Erstmals besteht die Möglichkeit, über einen Standard-Browser anlagenweit Feldgeräte zu parametrieren. Warte- und Wegezeiten des Servicepersonals verkürzen sich damit deutlich.

Mit der neuen Software-Version können aus der Engineering-Station Geräteparameterdaten zu einzelnen Simatic PDM-Servern exportiert werden. So kann der Bediener teilanlagenbezogen Feldgeräte bearbeiten, ohne auf die Engineering-Station zugreifen zu müssen, mit dem Vorteil einer gemeinsamer Datenhaltung. Parametrierungs- und Funktionsumfangtests können so jederzeit an lokalen Simatic PDM-Stationen durchgeführt werden.

Das neue Simatic PDM Portal und die neue Prozessgeräte-Anlagensicht mit verbesserter Bedienfreundlichkeit und strukturierter Geräte-Anschlusspunkt-Information unterstützt den Bediener in der anlagenweiten Parametrierung und Überwachung von Geräten. So lassen sich beispielsweise während einer Durchführung von Servicearbeiten Messstellen schnell finden.

(ID:43796759)