Granulation von Arzneimitteln FDA setzt auf die Consigma-Technologie von Gea

Redakteur: Alexander Stark

Die US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde FDA will den Einsatz innovativer Produktionstechnologien stärker forcieren. Jetzt hat die Behörde die von Gea entwickelte kontinuierliche Tablettierungslinie Consigma 1 geadelt, indem sie die Maschine in ihrem Forschungslabor am OPQ Standort einsetzt. Hier testet die FDA neue Technologien und macht die Inspektoren fit für deren Überprüfung.

Anbieter zum Thema

Die US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde FDA hat eine Consigma 1 Tablettierungslinie von Gea erworben.
Die US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde FDA hat eine Consigma 1 Tablettierungslinie von Gea erworben.
(Bild: Gea)

Düsseldorf — Hauptaufgabe der US-Behörden FDA/CDER/OPQ ist die Arzneimittelüberwachung. In regelmäßigen Abständen stößt die FDA jedoch auch Initiativen an, um den Einsatz innovativer Technologien, wie der Kontiproduktion, in der Pharmabranche zu fördern. In seinem Forschungslabor nutzt die Behörde nun auch die kontinuierliche Tablettierungslinie Consigma 1 von Gea.

Lesen Sie die komplette Nachricht auf unserer internationalen PlattformPROCESS Worldwide

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45125278)