Suchen

Lebensmittelsicherheit

Fachforum Food Safety – So geht sichere Lebensmittelherstellung

Seite: 3/5

Firmen zum Thema

Wie Inline-Qualitätskontrolle zu Food Safety und Food Quality beitragen kann, erläuterte Udo Bosch, Produktmanager bei Endress+ Hauser: „Ein magnetisch-induktives Durchflussmesssystem mit integrierter Leitfähigkeitsmessung erkennt beispielsweise Laugeneinbrüche im Brauprozess.“

Wer hohe Dichtegenauigkeiten benötigt, sei mit dem Coriolis-Massemesssystem Promass Q gut beraten, der im Temperaturbereich von 20 °C bis 60 °C +/- 0,2 g/l realisiert. Mit ihm könne der Fettgehalt in Milch sehr genau bestimmt werden. Im Hinblick auf die Unterstützung von Standards wie IFS Food 6 verweist Bosch auf die neue Heartbeat- Technologie von Endress+Hauser, die den Aufwand für Diagnose und Verifikation deutlich reduziert.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 11 Bildern

Seine Kollegin Simone Erath führte im Detail aus, wie die Kalibrierung und Verifizierung von produktsicherheitsrelevanten Messstellen gelingen kann. „Die Erfüllung gesetzlicher Regularien nach IFS Food und GMP spielt als Grund für die Kalibrierung eine immer größere Rolle in der Lebensmittelindustrie“, konstatiert Erath.

Sie verursache zwar Kosten, könne aber auch Einsparpotenziale aufdecken. Die E+H-Produktmanagerin rechnet vor: „Zeigt ein Temperaturtransmitter in einer UHT-Anlage 140 °C statt der tatsächlichen 142 °C an, dann kostet das bei 5000 Produktionsstunden jährlich dem Unternehmen rund 6000 Euro.“

Wie sieht auditsichere Dokumentation aus?

Mit professioneller Kalibrierung sollte der Lebensmittelhersteller für das nächste Audit gewappnet sein. Immer vorausgesetzt er hat „auditsicher dokumentiert“, wie Tim Schrodt, Branchenmanager Food bei Endress+Hauser, ausführt. Er verweist darauf, dass Mitarbeiter viel mit der Suche nach Anlagen-Informationen verlieren. „Bis zu 80 Prozent der Daten stammen vom Komponenten-Lieferanten. Der könnte da mithelfen“, meint Schrodt.

Die zentrale elek- tronische Erfassung habe dabei viele Vorteile. Das W@M-Portal, bei dem jedem Gerät Konfiguration, Zertifikate, Anleitungen und Life-Cycle-Informationen wie etwa Kalibrierprotokolle zugeordnet sind, bietet sich an. Zahlreiche E+H-Kunden nutzen es bereits, etwa der Milchpulverhersteller Hochdorf Nutritec, Punica Getränke und Cargill.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44659351)