Suchen

Joint Venture Evonik und Petronas planen strategische Partnerschaft in Malaysia

| Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Evonik und Petronas, planen ein gemeinsames Projekt in Malaysia. Dazu haben Dr. Dahai Yu, Vorstandsmitglied von Evonik, und Datuk Wan Zulkiflee Wan Ariffin, President Downstream Business, Petronas, einen Letter of Intent (LOI) unterzeichnet.

Firmen zum Thema

„Das Gesamtprojekt kann ein weiterer Meilenstein unserer Strategie werden, mit dem wir unser Wachstum im asiatischen Markt weiter vorantreiben wollen“, erklärte Evonik- Vorstandsmitglied Dr. Dahai Yu. „Dafür streben wir eine nachhaltige starke Zusammenarbeit mit einem strategischen Partner wie Petronas an.“
„Das Gesamtprojekt kann ein weiterer Meilenstein unserer Strategie werden, mit dem wir unser Wachstum im asiatischen Markt weiter vorantreiben wollen“, erklärte Evonik- Vorstandsmitglied Dr. Dahai Yu. „Dafür streben wir eine nachhaltige starke Zusammenarbeit mit einem strategischen Partner wie Petronas an.“
(Bild: Evonik)

Essen – Nachdem die Vereinbarung für ein Gemeinschaftsunternehmen innerhalb des Petronas-Projekts Refinery & Petrochemical Integrated Development (Rapid) von BASF und Petronas in gegenseitigem Einverständnis aufgelöst wurde, tritt ein weiterer deutscher Chemiekonzern in Verhandlungen mit dem malaiischen Unternehmen.

Ziel des potenziellen Joint Ventures von Evonik und Petronas ist die Errichtung einer Produktionsplattform in Pengerang, Malaysia. Laut dem LOI planen die beiden Unternehmen einen neuen Standort innerhalb des von Petronas entwickelten Komplexes Refinery & Petrochemical Integrated Development (Rapid) in Pengerang im Bundesstaat Johor.

Dort sollen Produktionsanlagen mit einer Kapazität von 220.000 Tonnen Isononanol (INA), 110.000 Tonnen 1-Buten und 250.000 Tonnen Wasserstoffperoxid aufgebaut werden. Mit dem Wasserstoffperoxid soll vor Ort Propylenoxid nach dem lizenzierten HPPO-Verfahren hergestellt werden, das Evonik gemeinsam mit Thyssen Krupp Uhde entwickelt hat. Die geplanten Anlagen könnten 2016 in Betrieb gehen.

INA-, 1-Buten- und Wasserstoffperoxid-Produktion in Pengerang

Der Oxoalkohol INA ist ein Vorprodukt des Weichmachers DINP (Di-Isononylphthalat), der bei der Herstellung von Weich-PVC verwendet wird. Die wichtigsten Märkte und Endanwendungen sind Folien, Tapeten, Bodenbeläge aber auch Kabel und Automotive.

1-Buten wird als Comonomer für die Herstellung des Kunststoffs Polyethlyen eingesetzt. Wichtigste Wachstumsregionen für 1- Buten sind China, Südostasien, der Mittlere Osten und Europa.

Wasserstoffperoxid wird als Bleichmittel in der Papier- und Textilindustrie eingesetzt sowie zur umweltfreundlichen Oxidation und Desinfektion.

Weitere Anlagenbauprojekte weltweit finden Sie in der Datenbank GROAB.

(ID:37694870)