Worldwide China Indien

Additive Fertigung

Evonik und Evolve Additive Solutions entwickeln gemeinsam Werkstoffe für den 3D-Druck

| Redakteur: Alexander Stark

Evonik und Evolve Additive Solutions wollen gemeinsam 3D-Druck Materialen für den Step-Prozess entwickeln.
Bildergalerie: 1 Bild
Evonik und Evolve Additive Solutions wollen gemeinsam 3D-Druck Materialen für den Step-Prozess entwickeln. (Bild: Karsten Bootmann/Evonik)

Evonik und Evolve Additive Solutions haben ein Entwicklungspartnerschaft unterzeichnet. Künftig wollen beide Unternehmen gemeinsam thermoplastische Materialien des Essener Unternehmens für den Einsatz in der additiven Fertigung nach dem Step-Verfahren von Evolve entwickeln.

Essen – Evonik und Evolve bauen im Rahmen einer Entwicklungspartnerschaft die Werkstoffentwicklung für das selektive thermoplastische elektrofotografische Verfahren aus. Ziel ist es, eine breitere Auswahl an thermoplastischen Kunststoffen für Anwendungen in der additiven Fertigung anbieten zu können.

Die Zusammenarbeit wird sich zunächst auf Polyamid 12, Peba, transparentes Polyamid und Polymere der Polyamid 6-Reihe konzentrieren. Aus der Partnerschaft soll in der Zukunft für Step-Nutzer eine breitere Auswahl an 3D-Druck Materialien resultieren, die in konventionell hergestellten Produkten üblicherweise eingesetzt werden.

Prozessindustrie 4.0 und smarte Automatisierungslösungen

Digitalisierung in der Chemieindustrie

Prozessindustrie 4.0 und smarte Automatisierungslösungen

Die Digitalisierungswelle rollt unaufhörlich – über eine Milliarde Euro wollen deutsche Chemieunternehmen in den nächsten drei bis fünf Jahren in die Digitalisierung investieren. Das Whitepaper ordnet aktuelle Fragen zum Thema und erklärt die Trends. weiter...

Die Step-Technologie von Evolve sieht sich als paralleles Verfahren zu herkömmlichen Fertigungsprozessen wie Spritzgießen im Fertigungsbereich; sie erweitert die Produktionsmöglichkeiten eines Unternehmens bei gleichzeitiger Gestaltungsfreiheit und schnellerer Markteinführungszeit durch eine „werkzeuglose“ Produktion, so das Unternehmen. Dieses selektive thermoplastische elektrofotografische Verfahren befindet sich momentan noch in der Alpha-Entwicklungsphase, die Marktreife wird für Ende 2020 erwartet.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45953641 / Forschung&Entwicklung)