Suchen

Quartalszahlen Evonik Industries

Evonik trotzt dem zunehmend schwierigen konjunkturellen Umfeld

Seite: 4/5

Firmen zum Thema

Entwicklung in den Segmenten in den ersten neun Monaten

Consumer, Health & Nutrition

  • 3. Quartal: Höhere Mengen, teilweise wieder spürbar anziehende Verkaufspreise
  • 3. Quartal: Bereinigtes EBITDA fast auf Vorjahr
  • Dreivierteljahr: Bereinigte EBITDA-Marge mit 19,4 % auf gutem Niveau

Das Segment Consumer, Health & Nutrition produziert schwerpunktmäßig für Anwendungen in Konsumgütern des täglichen Bedarfs, in der Tierernährung und im Bereich Healthcare. Es umfasst die Geschäftsbereiche Consumer Specialties sowie Health & Nutrition.

Der Umsatz verringerte sich in den ersten neun Monaten 2014 um 3 % auf 3.015 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 3.110 Millionen Euro). Die erfreuliche Mengensteigerung wurde hierbei von geringeren Verkaufspreisen sowie einem negativen Währungseffekt überkompensiert. Insbesondere die Aminosäuren für die Tierernährung konnten bei hoher Nachfrage ihre Mengen weiter steigern. Der seit Sommer 2012 deutlich rückläufige Preistrend hat sich erkennbar abgeschwächt – teilweise wurden sogar wieder spürbar anziehende Verkaufspreise verzeichnet.

Die Absatzmengen der Superabsorber blieben unter dem sehr hohen Vorjahreswert. Das bereinigte EBITDA des Segments ging infolge der geringeren Verkaufspreise sowie Anlaufkosten im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme neuer Kapazitäten um 19 % auf 585 Millionen Euro zurück (Vorjahreszeitraum: 723 Millionen Euro). Die bereinigte EBITDA-Marge lag mit 19,4 % auf gutem Niveau (Vorjahreswert: 23,2 %).

Resource Efficiency

  • 3. Quartal: Deutlich höhere Nachfrage bei stabilen Verkaufspreisen
  • 3. Quartal: Bereinigtes EBITDA erneut über Vorjahr
  • Dreivierteljahr: Bereinigte EBITDA-Marge steigt auf ausgezeichnete 22,6 %

Das Segment Resource Efficiency bietet umweltfreundliche und energieeffiziente Systemlösungen. Ihm sind die beiden Geschäftsbereiche Inorganic Materials sowie Coatings & Additives zugeordnet.

Der Umsatz stieg in den ersten neun Monaten 2014 um 3 % auf 2.448 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 2.376 Millionen Euro). Das Segment erzielte ein deutliches organisches Umsatzwachstum, zu dem fast ausschließlich die spürbaren Mengensteigerungen beitrugen. Negative Währungseffekte wirkten gegenläufig. Insbesondere das Geschäft mit Kieselsäuren und Silanen war bei starker Nachfrage aus der Reifenindustrie weiterhin sehr erfolgreich. Sehr erfreulich verlief auch das Geschäft mit hochwertigen Vernetzern – so genannten Crosslinkers – sowie Additiven und Spezialbindemitteln.

Diese Produkte profitierten vor allem von einer weiter guten Nachfrage insbesondere aus der Automobil- sowie der Bauindustrie. Insgesamt verbesserte sich das bereinigte EBITDA des Segments vor allem dank der gestiegenen Mengen und einer hohen Kapazitätsauslastung um 7 % auf 553 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 515 Millionen Euro). Die bereinigte EBITDA-Marge stieg von 21,8 % auf 22,6 %.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43043736)