Worldwide China Indien

Bürokratieabbau

Evonik streicht 1000 Stellen in Verwaltung und Vertrieb

| Redakteur: Tobias Hüser

Evonik strafft seine Prozesse und senkt die Kosten in Verwaltung und Vertrieb.
Evonik strafft seine Prozesse und senkt die Kosten in Verwaltung und Vertrieb. (Bild: Evonik)

Bei Evonik fallen weltweit bis Ende 2020 bis zu 1000 Stellen in Verwaltung und Vertrieb weg. Durch die Stellenstreichungen will das Unternehmen die Bürokratie straffen und dauerhaft 200 Millionen Euro einsparen.

Essen – Evonik baut Bürokratie ab, strafft die Prozesse und senkt die Kosten in der Verwaltung und im Vertrieb. Für das Ziel, die Gemeinkosten bis Ende 2020 um dauerhaft 200 Millionen Euro zu reduzieren, haben sich Unternehmensleitung und Arbeitnehmervertreter auf Eckpunkte verständigt. Dabei entfallen zwei Drittel auf die Verwaltung und ein Drittel auf den Vertrieb. Die ersten 50 Millionen Euro an dauerhaften Einsparungen werden bereits im laufenden Geschäftsjahr erreicht, überwiegend im Bereich der Sachkosten. Um die verbleibenden 150 Millionen Euro zu realisieren, wurden in den vergangenen Monaten alle administrativen Unterstützungsfunktionen einer detaillierten Analyse unterzogen.

Als Ergebnis dieser Analyse werden bis Ende 2020 konzernweit bis zu 1000 Stellen in Verwaltung und Vertrieb entfallen. Konzernleitung und Arbeitnehmervertreter haben sich darauf verständigt, diesen Prozess sozialverträglich zu gestalten. Der für Deutschland vereinbarte Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen wird bis Mitte 2023 verlängert. Evonik wird auch die natürliche Fluktuation nutzen, um weltweit die Zahl der Stellen in Verwaltung und Vertrieb zu reduzieren.

„Im Rahmen eines Grundsatzpapiers werden wir wichtige, bewährte Sozialplan-Instrumente vereinbaren und neue, innovative an den Start bringen“, sagt Martin Albers, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats. „Zugleich ist es uns in diesem Rahmen gelungen, mit dem Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen für einen Zeitraum von fünf Jahren größtmögliche Sicherheit für unsere Kolleginnen und Kollegen zu gewährleisten.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45375195 / Management)