Suchen

Geschäftsjahr 2015 Evonik steigert Umsatz im Jahr 2015 um 5 %

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Evonik Industries blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück. Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 5 % auf 13,5 Milliarden Euro. Das bereinigte EBITDA lag wie prognostiziert mit 2,47 Milliarden Euro um 31 % über dem Jahr 2014. Für das Jahr 2016 erwartet Evonik dagegen einen Rückgang des Umsatzes.

Firmen zum Thema

Evonik Industries hat im vergangenen Geschäftsjahr die prognostizierten Ziele sicher erreicht.
Evonik Industries hat im vergangenen Geschäftsjahr die prognostizierten Ziele sicher erreicht.
(Bild: Evonik)

Essen – Die Wachstumssegmente Nutrition & Care sowie Resource Efficiency von Evonik Industries erzielten höhere Ergebnisse als in 2014. Der Geschäftsbereich Performance Materials blieb trotz des deutlich niedrigeren Ölpreises nur leicht unter dem Vorjahr.

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 18. Mai eine Anhebung der Dividende von 1,00 Euro auf 1,15 Euro je Aktie vorschlagen. „Der hohe operative Cashflow im abgelaufenen Geschäftsjahr erlaubt diese deutliche Anhebung der Dividende, ohne die ehrgeizigen Wachstumsziele des Unternehmens zu beeinträchtigen“, erklärte Klaus Engel, Vorsitzender des Vorstandes von Evonik Industries.

Umsatzrückgang in diesem Jahr?

Die schwache Dynamik der Weltwirtschaft, die hohe Volatilität an den Märkten und die Zunahme geopolitischer Spannungen prägen den Beginn des Jahres 2016. Vor diesem Hintergrund erwartet Evonik einen leichten Rückgang des Umsatzes. Rückläufige Verkaufspreise werden die gute Nachfrage nach Evonik-Produkten überlagern. Das bereinigte EBITDA wird zwischen 2,0 und 2,2 Milliarden Euro erwartet.

Zu den Erwartungen für das laufende Jahr sagte Engel: „Auch wenn sich die weltweiten Rahmenbedingungen zur Jahreswende weiter eingetrübt haben, werden wir unsere Wachstumschancen 2016 weiter konsequent nutzen.“ So wird Evonik das starke Marktwachstum bei der Aminosäure Methionin durch einen bedarfs- und zeitgerechten Ausbau der Kapazitäten weiter begleiten. Der Aufsichtsrat von Evonik hat am 2. März grünes Licht für die Basisplanung einer weiteren Methionin-Anlage in Singapur gegeben.

Das Gremium genehmigte ferner die Übernahme des norwegischen Unternehmens Med Palett. Mit dem Erwerb des Herstellers von Nahrungsergänzungsmitteln entwickelt Evonik sein Geschäft mit Pharma- und Food-Ingredients strategisch weiter. Außerdem expandiert das Unternehmen im zukunftsträchtigen Membrangeschäft. So wird im österreichischen Schörfling eine neue Hohlfaserspinnanlage zur Produktion von Membranmodulen für energieeffiziente Gasseparation gebaut.

(ID:43913748)