Zustimmung von Kartellbehörden Evonik sichert sich Spezialadditiv-Geschäft von Air Products für 3,5 Milliarden Euro

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Evonik hat das Spezialadditiv-Geschäft von Air Products für 3,5 Milliarden Euro übernommen. Alle zuständigen Kartellbehörden haben der Transaktion zugestimmt. Die Integration des Geschäftbereichs Performance Materials Division ist bereits angelaufen.

Firmen zum Thema

Der Zukauf von Evonik umfasst das Air Products Portfolio in den Bereichen Beschichtungs- und Klebstoff-Additive, hochwertige Polyurethanschaum-Additive und Spezialtenside für Industriereiniger.
Der Zukauf von Evonik umfasst das Air Products Portfolio in den Bereichen Beschichtungs- und Klebstoff-Additive, hochwertige Polyurethanschaum-Additive und Spezialtenside für Industriereiniger.
(Bild: Air Products / Randy Monceaux)

Essen – Das Spezialadditiv-Geschäft von Air Products ist die Performance Materials-Division im Segment Materials Technologies des US-Unternehmens. Es hat rund 1100 Mitarbeiter an 11 Produktions- und Entwicklungs-Standorten.

Die Finanzierung der Übernahme erfolgt aus unternehmenseigenen liquiden Mitteln in Höhe von 1,6 Milliarden Euro und Anleihen im Nennwert von 1,9 Milliarden Euro. Die jährlichen Synergieeffekte in Höhe von 80 Millionen Dollar können zum heutigen Zeitpunkt bestätigt werden und sollen spätestens im Jahr 2020 voll realisiert sein. Für das Jahr 2017 rechnet Evonik bereits mit der Realisierung von Synergien in Höhe von 10 bis 20 Millionen Euro.

Der Zukauf wird sich bereits im Geschäftsjahr 2017 positiv auf das bereinigte Ergebnis je Aktie von Evonik auswirken. Da die Transaktion teilweise als Kauf von Vermögensgegenständen strukturiert ist (Asset Deal), ergeben sich infolge der damit verbundenen üblichen Abschreibungen für Evonik positive Steuereffekte mit einem Barwert von mehr als 500 Millionen US-Dollar, die bereits im Jahr 2017 anteilig genutzt werden können.

Ergänzung in Märkten und Produkten

Mit ihren Produkten und ihren starken Positionen in den wichtigsten Märkten der Welt ergänzen sich Evonik und die übernommene Sparte. Dabei bedienen beide Unternehmen drei wachstumsstarke Kernmärkte: den für Beschichtungs- und Klebstoff-Additive, den für hochwertige Polyurethanschaum-Additive und den für Spezialtenside für Industriereiniger.

Beide Unternehmen adressieren dieselben Kunden, aber mit unterschiedlichen und sich ergänzenden Produkten. So ist Evonik etwa führend bei Stabilisatoren von Polyurethanschaum, während die Spezialadditiv-Sparte von Air Products bei Katalysatoren für Polyurethanschaum gut positioniert ist.

Die Nachfrage nach diesen Produkten nimmt stark zu und der Markt für diese Additive wird künftig deutlich schneller wachsen als die Nachfrage nach Chemieprodukten insgesamt.

(ID:44445280)