Suchen

104-Millionen-Euro-Investition Evonik nimmt Produktion von gefällter Kieselsäure in den USA auf

| Redakteur: Alexander Stark

Evonik Industries hat in South Carolina im Südosten der USA eine Anlage zur Herstellung von gefällter Kieselsäure für die Reifenindustrie in Betrieb genommen. In die Produktion im Weltmaßstab investierte das Unternehmen rund 104 Millionen Euro.

Firmen zum Thema

Evonik startet die Produktion von gefällter Kieselsäure für die Reifenindustrie in South Carolina im Südosten der USA.
Evonik startet die Produktion von gefällter Kieselsäure für die Reifenindustrie in South Carolina im Südosten der USA.
(Bild: Evonik)

Essen – Der Konzern reagiert mit der Investition auf die hohe Nachfrage der Reifenindustrie nach gefällter Kieselsäure in Nordamerika. Der Automobilsektor benötigt hochwertige gefällte Kieselsäure zur Herstellung von Reifen mit verbessertem Rollwiderstand und besserer Nasshaftung. Kieselsäuren gehören zu den „Smart Materials“, einem der vier strategischen Wachstumskerne von Evonik.

Die Nähe zu den Schlüsselkunden der Reifenindustrie war der entscheidende Grund für die Wahl des Standorts in South Carolina. Das Unternehmen wird in South Carolina auch die neu entwickelte Kieselsäure Ultrasil 7800 GR herstellen. Dieses Produkt verleiht der Laufflächenmischung mehr Steifigkeit, ohne die Verarbeitbarkeit zu beeinträchtigen. Sie ist daher besonders geeignet für SUVs, deren Hauptmarkt weltweit die Vereinigten Staaten sind.

Mit der neuen Produktionsanlage in Charleston sollen über 40 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45554302)