Worldwide China Indien

Beteiligung an Nanotech Industrial Solutions

Evonik investiert in Partikeltechnologie für Schmierstoffe

| Redakteur: Tobias Hüser

Blick ins Labor von Nanotech Industrial Solutions: Die Partikeltechnologie von NIS reduziert Reibung und Verschleiß und trägt damit wesentlich zur Motoreneffizienz bei.
Bildergalerie: 1 Bild
Blick ins Labor von Nanotech Industrial Solutions: Die Partikeltechnologie von NIS reduziert Reibung und Verschleiß und trägt damit wesentlich zur Motoreneffizienz bei. (Bild: Nanotech Industrial Solutions)

Evonik Industries hat über seinen Venture Capital Arm in das Unternehmen Nanotech Industrial Solutions (NIS) mit Sitz in der Stadt Avenel in dem US-Bundesstaat New Jersey investiert und hält nun eine Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen. Über das Transaktionsvolumen wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. NIS wurde 2012 gegründet und hat eine Partikeltechnologie für die Schmiermittelindustrie entwickelt.

Essen – Nanotech Industrial Solutions plant die von Evonik zur Verfügung gestellten Mittel für das weitere Wachstum zu verwenden. Evonik erhielt einen Sitz im Aufsichtsrat des US-Unternehmens. NIS produziert Öladditive für Motorenöle, Öl- und Wasserlösungen für Metallbearbeitungsflüssigkeiten, Industrieöle und Additivformulierungen für Schmierstoffe. Die patentierte Technologie von NIS setzt nanostrukturierte Materialien unter bestimmten physikalischen Bedingungen frei. Der einzigartige Aufbau verbessert Reibungs- und Verschleißeigenschaften wesentlich. Daher trägt diese Technologie zur Effizienz von Autos, Kraftwerken und Industrieanlagen bei.

VCI begrüßt Aktionsplan Nanotechnologie 2020 der Bundesregierung

Deutsche Nanotechnologie

VCI begrüßt Aktionsplan Nanotechnologie 2020 der Bundesregierung

15.09.16 - Mit ihrem „Aktionsplan Nanotechnologie 2020“ setzt die Bundesregierung aus Sicht des VCI wichtige Impulse für den Erhalt der deutschen Spitzenstellung in diesem vielversprechenden Arbeits- und Forschungsgebiet. Die vielfältigen Projekte zur Sicherheitsforschung, in denen sich deutsche Chemieunternehmen engagieren, geben aus Sicht von VCI-Geschäftsführer Gerd Romanowski der deutschen Nanotechnologie einen starken Rückenwind. lesen

„Die heutige Entscheidung ist ein Meilenstein für Nanotech Industrial Solutions, auf unserem Weg die innovative Nanotechnologie in der Schmierstoffindustrie zu etablieren. Durch die Zusammenarbeit werden wir ganz neue Produkte auf den Markt bringen – im Bereich der Schmierstoffadditive und darüber hinaus”, sagte Eugene Kverel, Präsident und CEO von NIS. Das Geschäftsgebiet Oil Additives von Evonik entwickelt Additivtechnologien zur Verbesserung von Treibstoff- und Energieeffizienz, sowie zur Steigerung der Produktivität von Motoren-, Getriebeölen und Hydraulikflüssigkeiten. Besonderer Fokus wird dabei auf ressourceneffiziente Produktlösungen der Zukunft gelegt.

Evonik möchte im Rahmen seiner Venture Capital Aktivitäten insgesamt 100 Millionen Euro in vielversprechende Start-ups mit innovativen Technologien und in spezialisierte Venture Capital Fonds investieren. Zurzeit hält Evonik Anteile an zehn Start-ups und vier Fonds in Europa, den USA und Asien.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44467125 / Management)