Digitaldruck Evonik investiert in Digitaldruck-Technologie von Velox

Redakteur: Alexander Stark

Evonik hat die Investition in den israelischen Digitaldruck-Entwickler Velox bekannt gegeben. Das Unternehmen verfügt über eine neue Digitaldruck-Technologie für den kostengünstigen Hochgeschwindigkeitsdruck, mit der sich Verpackungen aus Metall, Kunststoff oder Glas in Fotoqualität in Kleinstserien bedrucken lassen, aber auch in Großserien im industriellen Maßstab.

Firmen zum Thema

„Mit Evonik haben wir einen strategischen Investor gewonnen, der über umfangreiche Erfahrung in der Druckindustrie und ein großes Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk verfügt“, sagt Marian Cofler, CEO und Mitgründer von Velox.
„Mit Evonik haben wir einen strategischen Investor gewonnen, der über umfangreiche Erfahrung in der Druckindustrie und ein großes Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk verfügt“, sagt Marian Cofler, CEO und Mitgründer von Velox.
(Bild: Evonik)

Essen — Aufgrund der anspruchsvollen Anforderungen im Bereich Digitaldruck sei dieser Markt besonders interessant für die Entwicklung des Wachstumskerns Specialty Additives, erklärte Bernhard Mohr, Leiter Venture Capital bei Evonik. Über den Umfang des Investments wurde Stillschweigen vereinbart.

Die verwendeten Tinten wurden von Velox speziell für den Digitaldruck auf Metall, Kunststoff und Glas entwickelt und ermöglichen unter anderem ein sehr breites Spektrum an realistischen Farben und Ziereffekten. Das Unternehmen bietet bereits Bedruckungssysteme für zylindrische Behälter an wie Kunststofftuben und Aluminiumbehälter für Aerosole. Der Digitaldruck eröffne der Verpackungsindustrie neue Möglichkeiten des Designs und der Differenzierung im Wettbewerb. Die beiden Unternehmen möchten mit der Zusammenarbeit passgenaue Additivlösungen für diesen Wachstumsmarkt entwickeln.

Marian Cofler, CEO und Mitgründer von Velox, erhofft sich von der Kooperation einen breiteren Spielraum für seine Technologieentwicklung sowie für die Vermarktung weiterer Drucksysteme und –anwendungen. Dies sei vor allem durch die umfangreiche Erfahrung des Investors in der Druckindustrie und sein großes Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk möglich.

Evonik will im Rahmen seiner Venture Capital-Aktivitäten insgesamt 100 Millionen Euro in vielversprechende Start-ups mit innovativen Technologien und in führende spezialisierte Venture Capital Fonds investieren. Die regionalen Schwerpunkte liegen in Europa, den USA und Asien. Zurzeit hält Evonik Anteile an mehr als zwanzig Start-ups und spezialisierten Fonds.

(ID:45171400)