Newsticker Juni: Aktuelles aus der Prozessindustrie

Rheinland-Pfalz baut Biotechnologie-Standort mit 100 Millionen Euro aus

Seite: 6/8

Firmen zum Thema

04.06.2021

Mailand (ots/PRNewswire) *16:40 Uhr – Nextchem erhält Engineering-Auftrag von Total Energies für Bio-Jet-Anlage

Maire Tecnimont gibt bekannt, dass ihre Tochtergesellschaft Nextchem einen Auftrag von Total Energies zur Durchführung eines FEED und zur Bereitstellung von technologischem Know-how zur Umsetzung einer Anlage für nachhaltige Flugkraftstoffe (SAF) in Grandpuits, Frankreich, erhalten hat, die 400.000 Tonnen/Jahr verarbeiten kann. Das Projekt ist Teil des Plans, die Grandpuits-Raffinerie in eine Null-Rohöl-Plattform umzuwandeln. Dazu soll auch eine Bio-Raffinerie gehören, in der Nextchem bereits Europas erste Anlage zur Herstellung von kompostierbaren und biologisch abbaubaren Kunststoffen mit einer Kapazität von 100.000 Tonnen/Jahr entwickelt.

Die Bio-Jet-Anlage, die 2024 in Betrieb genommen werden soll, wird die Rolle von Nextchem in der Netto-Null-Strategie von Total Energies als wesentlicher Bestandteil der Null-Rohöl-Plattformentwicklung der Grandpuits-Raffinerie, bekannt als "Projet Galaxie", stärken.

Das "Projet Galaxie" wird Bio-Jet-Kraftstoffe mittels der Behandlung tierischer Fette aus Europa und mit gebrauchtem Speiseöl herstellen. Diese neue Einheit wird an Frankreichs Roadmap für nachhaltige Biokraftstoffe in der Luftfahrt angepasst, die ein Ziel von 2 % bis 2025 und von 5 % bis 2030 vorsieht.

Münster (ots) *12:02 Uhr – BMWi nominiert GET H2 Wasserstoffprojekte für EU-Förderung

Mit 8 Mrd. Euro Fördergeldern von Bund und Land soll der Aufbau der Wasserstoffwirtschaft in Deutschland vorangetrieben werden. 230 Anträge waren im Programm „Wichtige Projekte von gemeinsamem europäischem Interesse“ (IPCEI) eingegangen. Auf der Shortlist, die Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer veröffentlicht haben, sind die GET H2 Partner mit ihren Projekten sehr stark vertreten.

An 19 der 62 Projekte, die für eine Förderung in Frage kommen, sind Partnerunternehmen der Initiative GET H2 maßgeblich beteiligt. Insbesondere im Bereich Infrastruktur (8 von 14 Projekten) und Erzeugung (8 von 19 Projekten) sind die GET H2 Partner stark vertreten. Mit auf der Shortlist sind auch sechs Bausteine aus einem Konsortialprojekt der GET H2 Partner bp, Evonik, Nowega, OGE, RWE, Salzgitter AG und Thyssengas. Die Unternehmen wollen dabei Erzeugung, Transport, Speicherung und industrielle Nutzung von grünem Wasserstoff über eine grenzüberschreibende Infrastruktur zwischen Lingen, Ruhrgebiet, der niederländischen Grenze und Salzgitter verbinden.

Die Partner von GET H2 begrüßen die Richtungsentscheidung des BMWi, mit der Shortlist einen starken Fokus auf die Vernetzung zentraler Projekte und auf Industriezweige mit hohem CO2-Einsparpotenzial zu legen. Der praxisorientierte, vertrauensvolle Austausch innerhalb der Initiative GET H2 hat schon im Vorfeld dazu beigetragen, dass durch die Partner Projekte eingereicht wurden, mit denen die gesamte Wertschöpfungskette im Bereich Wasserstoff abgebildet und effizient vernetzt wird.

(ID:47446705)