Lounges und Vision Pharma Events: Vision Pharma ergänzt bewährtes Lounges-Konzept

Redakteur: Anke Geipel-Kern

Seit mehr als fünf Jahren präsentieren sich Aussteller rund um den Reinraum in einem etwas anderen Messekonzept. Nach dem Erfolg der Lounges ist nun mit der Vision Pharma eine Veranstaltung für die pharmazeutischen Ausrüster dazu gekommen. Im Gespräch mit PROCESS äußert sich Ulrich Rothgerber vom Ausrichter Inspire zum neuen Event.

Firmen zum Thema

Ulrich Rothgerber: "Die Vision Pharma zeigt Produkte und Dienstleistungen, die direkt mit dem pharmazeutischen Herstellungsprozess zusammenhängen und spricht alle Verantwortlichen und Anwender an, die in diesen Prozess eingebunden sind." (Bild: Inspire)
Ulrich Rothgerber: "Die Vision Pharma zeigt Produkte und Dienstleistungen, die direkt mit dem pharmazeutischen Herstellungsprozess zusammenhängen und spricht alle Verantwortlichen und Anwender an, die in diesen Prozess eingebunden sind." (Bild: Inspire)

PharmaTEC: Herr Rothgerber, Sie führen in diesem Jahr erstmals die Vision Pharma ein. Was verbirgt sich hinter diesem Konzept?

Rothgerber: Die Vision Pharma bietet allen Beteiligten Ein- und Ausblicke in die Pharmabranche. Das Ausstellungsangebot, die vielfältigen Vorträge, die Aktionen und das umfangreiche Rahmenprogramm konzentrieren sich dabei auf den pharmazeutischen Herstellungsprozess und stehen ganz im Zeichen „Information plus Weiterbildung plus Networking“. Diese Konzeption hat sich bei bereits fünf Lounges mit zunehmendem Erfolg bewährt.

PharmaTEC: Benötigen die Anwender noch ein weiteres Messe-Event, gerade im ACHEMA-Jahr?

Rothgerber: Das haben Anwender und Anbieter – also der Markt bereits entschieden! Die Anbieter in dem mit insgesamt über 250 Firmen die Vision Pharma und die Loun-ges auch im Achema-Jahr erneut kräftig zugelegt haben. Die Anwender in dem der Anmeldestand der Fachbesucher bereits deutlich höher liegt als zum gleichen Zeitpunkt des letzten Jahres. Auch ist die Lounge-Konzeption, nach der auch die Vision Pharma durchgeführt wird, ist mit den klassischen Messen nicht vergleichbar. Dies zeigt eindeutig, dass Fachbesucher und ausstellende Firmen die besondere Konzeption mit Ausstellung plus Vorträgen plus Aktionen plus Rahmenprogramm in einem kommunikativen Rahmen zu schätzen wissen.

Vision Pharma für pharmazeutische Hersteller

PharmaTEC: Wo liegt der Unterschied zu den Lounges?

Rothgerber: Die Vision Pharma spricht alle Verantwortlichen und Anwender an, die in den pharmazeutischen Herstellungsprozess eingebunden sind. Sie ist eine branchenbezogene Veranstaltung. Die branchenübergreifenden Lounges zeigen die für die unterschiedlichsten Anwendungen relevanten Rahmentechnologien und sprechen dadurch eine weitaus breitere Besuchergruppe an.

PharmaTEC: Für welche Unternehmen ist die Vison Pharma geeignet?

Rothgerber: Die Vision Pharma zeigt Produkte und Dienstleistungen, die direkt mit dem pharmazeutischen Herstellungsprozess zusammenhängen und spricht alle Verantwortlichen und Anwender an, die in diesen Prozess eingebunden sind. Sie zeigt die Bereiche Herstellung und Verarbeitung, Verpackung und Logistik, Analytik und Qualitätssicherung sowie Richtlinien und Regelwerke.

PharmaTEC: Wie ist die Reaktion der Unternehmen?

Rothgerber: Das Anmeldeverhalten zeigt uns, dass wir hier mit unserer besonderen Konzeption auf dem richtigen Weg sind. Der Markt erwartet heute diese Art kommunikativer Informations- und Weiterbildungsveranstaltung. Hier ist es vor allem der sehr aktive Eventbeirat, der die entscheidenden Signale setzt. Sehr viele Unternehmen werden sich die erste Vision Pharma als Besucher ansehen, um dann für die Teilnahme als Aussteller in der Zukunft zu entscheiden.

PharmaTEC: Wie sieht die Zukunft aus?

Rothgerber: Unser Grundkonzept steht, daran wird sich nichts ändern. Auch künftig werden die Vorträge, die Aktionen, die Diskussionsrunden, die Abendveranstaltungen, die Bars und die kommunikativen Verpflegungsbereiche den Kernpunkt der Lounges und der Vision Pharma darstellen. Die nahe Zukunft wird zwei starke Veranstaltungen präsentieren, die Lounges und die Vision Pharma. Die Vision Pharma wird weiter ausgebaut und zu einer interessanten Größe heranwachsen, die sicher problemlos eine eigene Halle füllen wird. Innerhalb der Loun-ges werden immer wieder – je nach Bedarf des Marktes – neue Themen aufgegriffen. Für die nähere Zukunft ist vor allem die Themenvielfalt der Anwendungen im Fokus. Die Herstellung von Halbleiter, Mikroelektronik, Photovoltaik oder Medizintechnik sowie die Hygiene- und Sterilbereiche in der Lebensmittelproduktion oder in Krankenhäusern, werden im Ausstellungsbereich, in Vorträgen und Aktionen verstärkt vorgestellt.

Herr Rothgerber, danke für das Gespräch.

(ID:30909380)