Suchen

Saubere Mobilität

Erweiterte Kapazitäten von Brennstoffzellenkatalysatoren für koreanische Automobilkunden

| Redakteur: Alexander Stark

Der Materialtechnologie- und Recycling-Konzern Umicore wird seine Produktionskapazität für Brennstoffzellenkatalysatoren in Südkorea erweitern, um das Wachstum der Hyundai Motors Group und anderer Automobilkunden zu unterstützen.

Firmen zum Thema

Auf dem Weg zu einer saubereren Mobilität gewinnen Brennstoffzellenantriebe als umweltfreundlichere Alternative zu Verbrennungsmotoren an Bedeutung.
Auf dem Weg zu einer saubereren Mobilität gewinnen Brennstoffzellenantriebe als umweltfreundlichere Alternative zu Verbrennungsmotoren an Bedeutung.
(Bild: Umicore)

Seoul/Südkorea – Die Investition im niedrigen zweistelligen Millionenbereich umfasst den Bau einer neuen Produktionsanlage in der Nähe des Technologieentwicklungszentrum bei Seoul. Die neue Anlage wird gegen Ende 2019 in Betrieb genommen und voraussichtlich bis Ende 2020 vollständig hochgefahren. Der ausgewählte Standort ermöglicht weitere Erweiterungen über 2020 hinaus. Mit dieser Erweiterung der Produktionsfläche in Korea und der bestehenden Produktionskapazität in Hanau ist Umicore gerüstet, um die wachsende Nachfrage seiner Automobilkunden weltweit zu bedienen.

Auf dem Weg zu einer saubereren Mobilität gewinnen Brennstoffzellenantriebe als umweltfreundlichere Alternative zu Verbrennungsmotoren an Bedeutung. Die Technologiereife sei nun bewiesen und mehrere Automobilhersteller starteten kommerzielle Fahrzeugprogramme, teilte das Unternehmen mit. Umicore hat deshalb ein komplettes Produktportfolio für Brennstoffzellenkatalysatoren entwickelt und enge Kooperationsvereinbarungen mit führenden Automobilherstellern für bestehende Fahrzeugplattformen sowie zukünftige Entwicklungsprogramme geschlossen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45664081)