Kapazitive Sensoren Erkennen von Mindestfüllständen und Leckagen

Redakteur: M.A. Manja Wühr

Der Sensorenspezialist ifm electronic hat die kapazitiven Sensoren des Typs KG5067 und KG5069 für das Erfassen leitender Medien durch nichtmetallische Wandungen oder an Bypässen optimiert.

Anbieter zum Thema

Einzige Bedingung: das zu detektierende Medium muss eine Dielektrizitätskonstante größer als 20 aufweisen. Typische Einsatzgebiete sind die Erkennung von Mindestfüllständen, Leckagen oder Überfüllung von Behältern. Die Geräte sind für den nicht bündigen Einbau konzipiert und bieten einen Schaltabstand von acht Millimetern bei einem Einstellbereich von zwei bis 14 Millimetern. Alle Geräte besitzen ein zwei Meter langes Anschlusskabel. Eine im Gehäuse integrierte LED zeigt den Schaltzustand an. Die Betriebsspannung liegt zwischen zehn und 36 V DC.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:249923)