igus Energiekettenserie aus konstruktiven Kniffen und Werkstoff-Sonderlösungen

Redakteur: Ines Stotz

Die aktuelle Energieketten-Generation von igus fasst jetzt zwei Varianten in nur einer einzigen universellen Lösung zusammen — ergänzt durch zahlreiche neue Konstruktions-Highlights. Das komplette Lieferprogramm ist nun mit verschiedenen Innenhöhen und Breiten ab Lager erhältlich.

Anbieter zum Thema

Vor zweieinhalb Jahren hatte der Kölner Energieführungs-Experte igus einen ersten Prototypen seiner neuen Energiekette E4.1 vorgestellt. Jetzt ist das komplette Lieferprogramm dieser neuen Generation ab Lager lieferbar. Sie ist eine Fortentwicklung des bekannten igus-Systems E4, das rund um den Globus millionenfach im Einsatz ist. Sie fasst die besten Konstruktionsideen von bisher zwei Energiekettenvarianten – E4/4 und E4/100 – in nur einer einzigen universellen Lösung zusammen, ergänzt durch zahlreiche neue Konstruktions-Highlights des Unternehmens. Das geschieht mit einem breiten Lieferprogramm mit fünf verschiedenen Innenhöhen von 21 bis 80 mm sowie Breiten von 30 bis 600 mm.

Prinzip Innen-/Außenlasche

Durch die Kombination von Innenlasche und Außenlasche etwa hat der Anwender die Möglichkeit zu wählen. Soll eine lagerhaltige Energiekette mit hoher Vorspannung und entsprechend großer freitragender Länge ausgeführt werden? Oder stattdessen mit wenig Vorspannung, was etwa bei beengten Platzverhältnissen oder hängenden bzw. stehenden Energieketten angebracht ist. Der patentierte Trick hierbei: Lediglich die Außenlasche wird gedreht und damit die Vorspannung beeinflusst. Wird dagegen die Innenlasche gedreht, dann ändert sich die Anschlagsbegrenzung und somit die Drehrichtung der Energiekette. Das ermöglicht Anwendungen beispielsweise in sogenannter Zick-Zack-Bauform.

Maximale Stabilität

Patentierter Hintergriff für hohe Seitenstabilität und hohe Schubkraft auf langen Verfahrwegen (Archiv: Vogel Business Media)

Die Seitenteile der Energiekette sind durch eine – ebenfalls patentierte – Nut- und Federverbindung (sogen. Hintergriff) miteinander verbunden. Dadurch wird die Stabilität sowohl in Zug- und Schubrichtung enorm erhöht, als auch bei Verwendung der Kette auf der Seite liegend bzw. wenn hohe seitliche Beschleunigungskräfte auf die Kette wirken. Auch wird die Torsionsstabilität der Energiekette erhöht.

Schnell montieren und bestücken

Ganz neu entwickelt hat igus für die E4.1 eine Schnellverriegelung der Öffnungsstege. Einfach per Schraubendreher, können Anwender damit auch sehr stark befüllte Energieketten kraft- und zeitsparend öffnen und schließen. Dieser Kniff hilft bei Erstbestückung, Reparaturen und Nachrüstungen. Dabei sind keine Schrauben, Sprengringe, Bolzen oder andere Kleinteile, die leicht verloren gehen, nötig. Da die Energiekette von oben und unten zugänglich ist, kann man auch im verbauten Zustand leicht Wartungen durchführen. „Das gilt auch bei langen Verfahrwegen in Führungsrinnen“, so Michael Blaß, Prokurist und Vertriebsleiter Energieführungssysteme bei igus. „Eine aufwändige Demontage ist nicht nötig.“

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:277806)