Worldwide China Indien

Übernahmevorbereitungen

Endress+Hauser bereitet Angebot für Analytik Jena vor

| Redakteur: Marc Platthaus

Klaus Endress, CEO der Endress+Hauser-Gruppe: „Wir werden künftig vom Labor über das Technikum bis zur industriellen Produktion durchgängig mit unserer Messtechnik vertreten sein.“
Bildergalerie: 1 Bild
Klaus Endress, CEO der Endress+Hauser-Gruppe: „Wir werden künftig vom Labor über das Technikum bis zur industriellen Produktion durchgängig mit unserer Messtechnik vertreten sein.“ (Bild: Endress+Hauser)

Seit 26. September hält Endress+Hauser 47,33 Prozent der Stimmrechte an der Analytik Jena AG, davon 22,99 Prozent unmittelbar und 24,34 Prozent mittelbar. Die Firmengruppe wird daher nun ein Pflichtangebot für die Aktionäre der Gesellschaft vorbereiten. Endress+Hauser will damit sein Portfolio um Produkte der Labor- und Analysentechnik erweitern. Gerade im Bereich der spektroskopischen Messmethoden können Synergien zwischen den beiden Unternehmen entstehen.

Reinach/Schweiz, Jena – Die nächste Übernahme in der Labor- und Analysentechnik steht bevor: Nach der am 26. September erfolgten Freigabe durch das deutsche Bundeskartellamt kann die Endress+Hauser (Deutschland) AG+Co. KG sowohl die ursprünglich von der niederländischen Verder-Gruppe gehaltenen Anteile als auch die Aktien, die im Rahmen der Kapitalerhöhung nicht bezogen worden sind, übernehmen. „Wir haben deshalb gestern die Kontrollerlangung und unsere Entscheidung zur Abgabe eines Pflichtangebots veröffentlicht“, erklärte Dr. Heiner Zehntner, Mitglied des Vorstands der Endress+Hauser Gruppe.

Der Angebotspreis von 13,75 Euro pro Aktie liege über den Preisen, die Endress+Hauser im Vorfeld des Angebots für Anteile an Analytik Jena bezahlt hat. „Wir halten das Angebot unter Berücksichtigung der aktuellen Situation und der Zukunftsaussichten der Gesellschaft für fair und angemessen“, ergänzte Dr. Luc Schultheiss, CFO der Endress+Hauser Gruppe.

Land Thüringen und Analytik-Jena-Chef Berka wollen über Verkauf ihrer Anteile sprechen

Das Land Thüringen und Klaus Berka, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Analytik Jena, begrüßten die Aufstockung der Anteile durch Endress+Hauser. Das Land hält über einen von der Beteiligungsgesellschaft bm-t verwalteten Fonds derzeit 17,79 Prozent an Analytik Jena; Klaus Berka besitzt 9,93 Prozent an der Gesellschaft. Beide Anteilseigner werden zu einem späteren Zeitpunkt in Verhandlungen zum Verkauf ihrer Pakete eintreten. Im Fokus dieser Gespräche werden die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens sowie seine Einbindung in die Endress+Hauser Gruppe stehen.

Klaus Berka kündigte an, er wolle – vorbehaltlich der Verlängerung seines Vertrags durch den Aufsichtsrat der Analytik Jena – diesen Prozess begleiten. „Wir freuen uns über die Zusage von Herrn Berka, die Analytik Jena auch nach einer Übernahme durch Endress+Hauser als Vorstandsvorsitzender zu leiten“, erklärte Klaus Endress, CEO der Endress+Hauser Gruppe.

Analytik Jena soll weiterhin eigenständig bleiben

Endress+Hauser bekennt sich ausdrücklich zum Standort Jena. „Wir wollen Analytik Jena als eigenständiges Unternehmen erhalten“, betonte Klaus Endress. Das Familienunternehmen, einer der führenden Anbieter von Prozessmesstechnik, will mit der Übernahme ein Standbein in der Laboranalytik aufbauen. Analytik Jena ist in der klassischen Analysenmesstechnik (Analytical Instrumentation) wie auch in Biotechnologie und molekularer Diagnostik aktiv.

Endress+Hauser wird den weltweiten Vertrieb für den Laborbereich stärken und ausbauen. Zudem sieht Klaus Endress vielversprechende Einsatzmöglichkeiten von Technologien aus der Labormesstechnik in der Prozessmesstechnik und umgekehrt. Vor allem im Bereich der spektroskopischen Methoden können die beiden Unternehmen voeinander profitieren. „Wir werden künftig vom Labor über das Technikum bis zur industriellen Produktion durchgängig mit unserer Messtechnik vertreten sein“, sagte der Firmenchef. „Davon werden beide Unternehmen profitieren.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42334371 / Management)