Verbundsteuerung für Kompressorstationen Effizienz von Kompressoranlagen erhöhen

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Die airtelligence provis 2.0 steuert laut Boge intelligent und verbrauchsabhängig komplexe Kompressorstationen mit bis zu 16 starren oder frequenzgeregelten Kompressoren verschiedener Fabrikate.

Firmen zum Thema

Peter Boldt, Teamleiter Entwicklung Elektronik bei Boge, demonstriert das intuitiv bedienbare Display der airtelligence provis 2.0.
Peter Boldt, Teamleiter Entwicklung Elektronik bei Boge, demonstriert das intuitiv bedienbare Display der airtelligence provis 2.0.
(Bild: Boge)

Die Steuerung visualisiert dabei zentrale Parameter (Anlagendruck, Volumenstrom, Kompressorstatus und -laufzeiten etc.) auf dem Webserver. Zusätzlich können bis zu 24 Zubehörkomponenten wie Kältetrockner, Kondensatabscheider, Filter, Gebläse, Klappen oder Sensoren eingebunden werden. Anhand des tatsächlichen Druckluftverbrauchs ermittelt die airtelligence provis 2.0 den Mehr- oder Minderbedarf und wählt automatisch die optimale Kompressorkombination. Anwender stellen so einen verbrauchsorientierten, energieeffizienten und vor allem kostenorientierten Betrieb ihrer Druckluftanlage sicher.

Die SPS-Steuerung mit intelligentem Regelalgorithmus prognostiziert auf Basis der aktuellen Verbrauchsdaten eine Druckvorhersage und plant dabei auch die Reaktionszeiten der angeschlossenen Kompressoren ein. So ist gewährleistet, dass die Kompressoren immer zum richtigen Zeitpunkt zugeschaltet werden und die jeweils benötigte Druckluftmenge mit einem Minimum an Energieaufwand bereitgestellt wird.

Bildergalerie

Die airtelligence provis 2.0 optimiert Last- und Leerlaufzeiten indem häufiges Taktverhalten der Kompressoren reduziert beziehungsweise vermieden wird. Neben einer Optimierung der Liefermenge können sich Anwender auch für eine betriebsstunden- oder wartungsstundenoptimierte Fahrweise der Kompressorstation entscheiden. Trotz vielseitiger Funktionen ist die airtelligence provis 2.0 einfach programmier- und parametrierbar. Über ein 9-Zoll TFT-Farbdisplay (800 x 480 Pixel) mit LED-Blacklight erfolgt die Parametrierung der Steuerung intuitiv per Touchscreen. Darauf werden unter anderem Daten zum aktuellen Betriebszustand, Verlaufsdiagramme für Volumenstrom und Druckverlauf, den aktuellen CO2-Ausstoß, Trendanzeigen mit Historiendaten sowie den Drucktaupunkt visualisiert. Ein integrierter USB-Anschluss ermöglicht das Aufspielen von Software-Updates oder eine nachträgliche Parametrierung.

Zur Inbetriebnahme der Druckluftanlage werden die jeweiligen Kompressoren und Komponenten via ModbusScan ausfindig gemacht und eingebunden. Leistungsdaten von Boge Kompressoren sind in der airtelligence provis 2.0 voreingespeichert und werden den Kompressoren im Netz automatisch zugeordnet. Die Visualisierung bietet ein umfangreiches Alarmmanagement, (z.B. aktive Fehlermeldungen per E-Mail) und die Möglichkeit einer Fernüberwachung der Anlage (Remote Monitoring) mit Analyse und anschließender Auswertung der Dateien via Berichterstellung und Datenexport. Verbundsteuerungen amortisieren sich in der Regel innerhalb kurzer Zeit, da die verbrauchsabhängige Zu- und Abschaltung der Kompressoren zu hohen Energieeinsparungen führt.

(ID:37221230)