Worldwide China Indien

Clamp-On-Ultraschalldurchflussmessung

Durchfluss eingriffsfrei messen

| Autor / Redakteur: Jörg Sacher / Dr. Jörg Kempf

Standardanwendungsfall Säuren

„Klingt komplizierter, als es ist“, meint Dr. Jörg Wylamrzy. Als Vertriebsdirektor kümmert er sich um die weltweite Vermarktung der Prozessanalytiksysteme von Flexim: „Es haben sich schon einige Standardanwendungen herauskristallisiert, insbesondere natürlich zur simultanen Konzentrations- und Massedurchflussmessung besonders aggressiver Stoffe wie Säuren.“

So setzt der norwegische Düngemittelkonzern Yara die eingriffsfreie Messtechnik von Flexim auf seinen Abfüllstationen für Salpetersäure ein. Salpetersäure wird in verschiedenen Konzentrationen gehandelt. Gebräuchlich sind vor allem 68- und 60-prozentige Salpetersäure. Die niedrigere Konzentration wird einfach durch Verdünnung mit Wasser erreicht. Der Verdünnungsvorgang verläuft exotherm.

Sowohl die mechanische Beanspruchung durch die diskontinuierlichen Abfüllvorgänge als auch der thermische Stress durch die schnellen Temperaturwechsel setzte den zuvor an den Tankanlagen installierten Coriolis-Messern arg zu, sodass sie keine befriedigenden Standzeiten erreichten. Aufgrund der positiven Erfahrungen mit der eingriffsfreien Ultraschallmesstechnik werden bei Yara jetzt nicht nur weltweit die Abfüllstationen für Salpetersäure mit Piox S Massflow instrumentiert, darüber hinaus kommen die Clamp-On-Ultraschalldurchflussmesser mehr und mehr auch in der Produktion selbst zum Einsatz, wo sie an großen Nennweiten erst recht ihre Vorteile ausspielen können.

Ein weiterer Standardanwendungsfall für Piox S Massflow ist die Messung hochkonzentrierter Schwefelsäure. Wylamrzy kommt gerade aus den USA zurück, wo er in Riverside in Florida an der Umrüstung der Schwefelsäureanlagen des Weltmarktführers für Phosphatdünger, Mosaic, auf eingriffsfreie Ultraschallmesstechnik mitgewirkt hat. Entsprechend gelassen ist er angesichts der gegenwärtigen Coriolis-Euphorie: „Natürlich geht der Trend hin zu immer besseren und damit auch genaueren Messungen“, konstatiert Wylamrzy, betont allerdings auch: „Gleichzeitig geht ein Dauertrend hin zu maximaler Betriebssicherheit und Anlagenverfügbarkeit. Und hierfür bieten wir mit Fluxus und Piox überzeugende Lösungen.“

* Der Autor ist Mitarbeiter bei Flexim Flexible Industriemesstechnik GmbH, Berlin.

Ergänzendes zum Thema
 
Interview mit Ingrid Panicke, Product Manager Flow bei Flexim

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 36974180 / Prozessmesstechnik)