Suchen

Schneckenförderer DSM setzt für Ammoniumsulfatfabrik auf Fördersysteme von Van Beek

| Redakteur: M.A. Manja Wühr

DSM plant am Standort Geleen/Niederlande der Erneuerung seiner Ammoniumsulfatfabrik. Van Beek wird hierfür 17 Schneckenförderanlagen liefern.

Firmen zum Thema

Van Beek liefert 17 Schneckenförderanlagen für neue Ammoniumsulfatfabrik von DSM in Geleen/Niederlande.
Van Beek liefert 17 Schneckenförderanlagen für neue Ammoniumsulfatfabrik von DSM in Geleen/Niederlande.
(Bild: Van Beek)

Limburg, Geleen/Niederlande – Nach gut 40 Jahren will DSM seine Ammoniumsulfatfabrik erneuern. Gelöstes Ammoniumsulfat ist ein Restprodukt der Caprolactamfabrik von DSM (Caprolactam ist ein Rohstoff für Nylon 6). Da die neue Fabrik gleich neben der Caprolactamfabrik errichtet wird, kann der konstante Ammoniumsulfatlösungstrom sofort verarbeitet werden.

Der Speisestrom der neuen Fabrik wird zu einem Kristallisator gepumpt, wo die Mischung eingedampft wird. Die dadurch entstehende Übersättigung führt zur Bildung von Ammoniumsulfatkristallen (festem Ammoniumsulfat). Die Kristalle wachsen, bis festes Ammoniumsulfat entstanden ist. In einer Zentrifuge werden die Flüssigkeit und Kristalle anschließend voneinander getrennt. Danach wird das Produkt getrocknet, gesiebt und eingelagert.

Alle Anlagen aus RVS316L

Wenn Ammoniumsulfat mit Feuchtigkeit in Kontakt gerät, wird daraus eine aggressiv korrosive Substanz. Daher wurden in der neuen Fabrik alle Anlagen, Leitungen und die Schneckenförderer aus RVS316L hergestellt. Die Schneckenförderanlagen sind vom Typ Trogschnecke. Das Ammoniumsulfat wird von ihnen entweder waagerecht oder in einer kleinen Steigung befördert.

Zwölf der siebzehn Schneckenförderer (Trogschnecken) befinden sich auf dem Transportweg der noch feuchten Kristalle aus den einzelnen Kristallisatoren zum Trockner. Die anderen fünf Schneckenförderer befinden sich auf dem Transportweg des trockenen Produkts zur Lagerung und Verladung.

Schneckenförder für die Nahrungsmittelindustrie

Der Durchmesser der Schnecken liegt zwischen 300 und 500 mm, ihre Länge zwischen 3 und 12 Metern. Die längeren Systeme verfügen über spezielle Zwischenlager (aus RVS316L) und spezielle Dichtungen und Inspektionsluken. Vier der siebzehn Schneckenförderanlagen werden bei der Rohstoffproduktion für die Nahrungsmittelindustrie eingesetzt. Diese Schneckenwellen haben eine geschliffene Oberfläche.

Außerdem verfügen die Anlagen über anwendungsspezifische Optionen wie Füllstandsmeldung, Feuchtigkeitsmessung, Anbringung von Probenahmestellen, CIP-Leitungen und Sprühdüsen. Bei Van Beek werden hohe Ansprüche an die technischen Dokumente für die Instandhaltung und den Gebrauch gestellt. Zum Lieferumfang jedes Schneckenförderers gehören Zeichnungen, Gebrauchsanweisungen, Ersatzteillisten, Motordaten, Messstellennummern und Zertifikate.

(ID:43205108)