Verbundsteuerung für Kompressoren Druckluft nach Bedarf erzeugen

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Firmen zum Thema

Der einstellbare zyklische Grundlastwechsel ermöglicht eine gleichmäßige Auslastung aller Kompressoren – so werden die Wartungskosten reduziert und die Wirtschaftlichkeit der Druckluftversorgung erhöht. (Bild: Boge)
Der einstellbare zyklische Grundlastwechsel ermöglicht eine gleichmäßige Auslastung aller Kompressoren – so werden die Wartungskosten reduziert und die Wirtschaftlichkeit der Druckluftversorgung erhöht. (Bild: Boge)

Die neue Verbundsteuerung airtelligence plus von Boge ermöglicht Anwendern verbrauchsabhängige Drucklufterzeugung in ihrem Betrieb. Damit sollen kostenintensiver Leerlauf vermieden und der Energieverbrauch gesenkt werden. Mit der neuen airtelligence plus können bis zu sechs Kompressoren unterschiedlicher Fabrikate, Bauarten und Leistungsklassen steuerungstechnisch verbunden werden. Ein vier Zoll großes Farb-Display zeigt dabei den Zustand der einzelnen Kompressoren an und informiert über wichtige Werte wie Netzdruck und Druckschaltpunkte. Zudem bietet die Wochenschaltuhr 50 Kanäle, mit denen die Auslastung der Kompressoren frei programmiert werden kann. So kann man nicht nur Grundlastwechselschaltungen realisieren, sondern z.B. auch für Nachtabschaltungen oder Wochenendschichten mit geringerem Druckluftbedarf eigene Profile vorsehen. Boge Kompressoren können über ein Standard-Bussystem (RS 485/ Modbus) direkt mit der airtelligence plus kommunizieren, was die Inbetriebnahme vereinfacht und bei der Modernisierung von vorhandenen Druckluftanlagen Vorteile bietet. Für ältere Maschinensteuerungen stehen Schnittstellenmodule zur Verfügung, die die Einbindung der Kompressoren erleichtern. Die Verbundsteuerung wird in Ausführungen für Druckbereiche bis 16 und bis 50 bar installationsfertig im Metallschrank zur Wandmontage angeboten.

(ID:31468610)