Suchen

Biopolymere

Dow und Mitsui ziehen bei Biopolymeren an einem Strang

| Redakteur: Sonja Beyer

In einem Joint-venture mit Mitsui verfolgt Dow Chemical seine Ambitionen hinsichtlich der Biopolymer-Produktion weiter. Zusätzlich verstärkt sich das Unternehmen in der aussichtsreichen Wachstumsregion Südamerika.

Firmen zum Thema

Unter anderem werden Tüten aus dem Polymer Polyethylen gefertigt. Dow geht es nun um einen biobasierten Herstellungsweg für den Kunststoff. (Bild: Ralph Aichinger/Pixelio)
Unter anderem werden Tüten aus dem Polymer Polyethylen gefertigt. Dow geht es nun um einen biobasierten Herstellungsweg für den Kunststoff. (Bild: Ralph Aichinger/Pixelio)

Midland, Michigan/USA, Tokio/Japan – Der US-Chemiekonzern Dow Chemical und das japanische Unternehmen Mitsui haben eine Absichtserklärung unterzeichnet und ein neues Joint-venture ins Leben gerufen, um die Produktion biobasierter Kunststoffe voranzutreiben. Zunächst soll das Joint-venture auf Basis von Zuckerrohr Ethanol produzieren, der sich als biobasierte Rohstoffquelle nutzen lässt. Dazu wird eine neue Produktionsanlage im brasilianischen Santa Vitória entstehen, deren Produktion laut Aussage von Reuters auf 240 Millionen Liter pro Jahr ausgelegt sein wird. Der Baubeginn ist für das dritte Quartal 2011 vorgesehen. Im Rahmen der Vereinbarung wird Mitsui 50-prozentiger Anteilseigner an Dows Rohrzucker-Produktion in Santa Vitória werden. Sobald die Plattform betriebsbereit ist, ist die Rückwärtsintegration geplant, die eine nachhaltige Produktion von Hochleistungskunststoffen mit reduziertem Carbon Footprint ermöglichen soll. Nach Abschluss wollen Dow und Mitsui über die größte integrierte Produktion von Biopolymeren aus zuckerrohrbasiertem Ethanol verfügen. Dow verfolgte bereits 2007 das Ziel, in Brasilien Polyethylen aus Zuckerrohr herzustellen. Damals war das brasilianische Unternehmen Crystalsev Partner. Ob eine biobasierten Herstellung von Acrylsäure möglich ist, prüft Dow derzeit ebenfalls und kooperiert dazu mit dem Biotechnologie-Unternehmen OPX Biotechnologies.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 28404530)