Suchen

Wasseraufbereitung Dow schickt Umkehrosmose-Elemente in Schwellenländer

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Dow Chemical hat zum ersten Mail Dow Filmtec Umkehrosmose-Elemente aus der Herstellungsanlage seines neuen Jubail-Betriebs von Dow Water & Process Solutions (DW & PS) in Saudi-Arabien ausgeliefert. Die erste Lieferung ist für die Versorgung von Schwellenländern bestimmt.

Firma zum Thema

Auf dem Gebiet der nachhaltigen Wassertrennungs- und Reinigungstechnologien sorgt Dow Water & Process Solutions für fortschrittliche Umkehrosmose-Elemente.
Auf dem Gebiet der nachhaltigen Wassertrennungs- und Reinigungstechnologien sorgt Dow Water & Process Solutions für fortschrittliche Umkehrosmose-Elemente.
(Bild: Dow)

Stade – Als erstes Werk seiner Art außerhalb der USA wurde die neue Umkehrosmose (RO)-Herstellungsanlage im Dezember 2015 in Betrieb genommen, um die Versorgung auf dem lokalen saudiarabischen Markt zu verbessern.Gleichzeitig wird die Technologie immer mehr im Nahen Osten, Afrika, Osteuropa, Indien, China und Südostasien nachgefragt.

„Wegen des schnellen städtischen Wirtschaftswachstums wird geschätzt, dass sich der jährliche Brauchwasserbedarf im Nahen Osten und den Ländern Nordafrikas im Laufe der nächsten 20 bis 30 Jahre mehr als verdreifachen wird“, sagte Yochai Gafni, Business Unit Director für RO bei, einem Geschäftsbereich von Dow. „Um die Herausforderung der regionalen Wasserknappheit zu bekämpfen und diesem wachsenden Ressourcenbedarf zu begegnen, werden die Jubail Operations dazu beitragen, eine stabile örtliche Versorgung mit Spitzentechnologien für kommunale und industrielle Wasseranwendungen bereitzustellen.“

Der vollständig im Besitz von Dow befindliche Jubail-Betrieb liegt in der Industriemetropole Jubail Industrial City II innerhalb der voll integrierten Anlage von Sadara Chemical, dem von Dow und der saudischen Aramco entwickelten Joint Venture-Unternehmen. Das Werk stellt Filmtec Umkehrosmose (RO)-Elemente zur Entsalzung von Meerwasser und Brackwasser sowie für die Wiederverwendung von Trink-, Brauch- und Industriewasser her.

Bedarf an destillierten Wasser soll reduziert werden

„Der Jubail-Betrieb ist eine Replik basierend auf der hochmodernen Produktionstechnologie, die in der US-Stadt Edina eingesetzt wurde. Er stellt eine Investition in Spitzentechnologie für das Königreich dar“, sagte Chuck Swartz, Dow-Vorstand für das Königreich Saudi-Arabien. „Hiermit werden auch Arbeitsplätze für saudische Arbeitnehmer geschaffen.“

Es wird erwartet, dass die im Jubail-Betrieb von DW & PS hergestellten RO-Elemente in der Lage sind, den Bedarf an destilliertem Wasser für Erdöl in der Region um etwa 10 Millionen Barrel pro Jahr zu reduzieren - das entspricht einer Verringerung der Treibhausgasemissionen von 900 000 gefahrenen Pkw pro Jahr.

Mit seiner Investition in den Jubail-Betrieb von DW & PS ergänzt Dow seine fortlaufenden Aktivitäten im Dow Middle East Research and Development Center an der King Abdullah University of Science and Technology (KAUST), wo über Umkehrosmose-Lösungen in Verbindung mit der Vorbehandlung durch Ultrafiltration zur Entsalzung von Meerwasser geforscht wird.

(ID:43929798)