Suchen

Dosier- und Förderanlagen Dosieren was das Zeug hält

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

K-Tron zeigt eine Reihe von Systemlösungen für Dosier- und Förderanwendungen.

Firmen zum Thema

Die Mikrodosierer von K-Tron stehen für eine hohe Genauigkeit bei niedrigen Dosierleistungen.
Die Mikrodosierer von K-Tron stehen für eine hohe Genauigkeit bei niedrigen Dosierleistungen.
(Bild: K-Tron)

Dazu zählt ein speziell für die Pharma- und Lebensmittelindustrie entwickeltes Chargenwiegesystem mit der P100 Saugwaage und der KT20 Dosierwaage. Die Dosierer des Unternehmens sind gleichermaßen für chargenbasierte oder kontinuierliche Prozesse verfügbar. Sie eignen sich sowohl für trockene Schüttgüter als auch für flüssige Aromen und Zusatzstoffe.

Bei der Herstellung von Cerealien und Frühstücksprodukten, Tierfutter Kaffee, Backwaren, Probiotika, Vitaminzusätze und flüssigen Aromen sorgen die Geräte für eine präzise Zufuhr von Dosiermengen. Auch für pharmazeutische Anlagen stehen Dosier- und Förderanlagen bereit. So gelingen Extrusion-, Mahl- und Mikronisierprozesse für nasse und trockene Granulierung, Mischung und Tablettenpresse-Schmierung. Das komplett neue Design der Mikrodosierer soll für hohe Genauigkeiten bei niedrigen Dosierleistungen stehen. Dabei wurde besonders auf eine vereinfachte Reinigung und Wartung geachtet.

Die modulare Konstruktionsweise erlaubt einen schnellen Austausch der Dosiereinheit, mit einer Auswahl von Einfach- und Doppelschnecken in zwei Größen. Neben diesen Dosiersystemen bietet K-Tron auch Saugförderer und Vakuumabscheider zur Förderung einer Vielzahl von Schüttgütern, z.B. für frei fließenden Granulate.

Halle 4, Stand 259

(ID:38680150)