powered by

Plattform für Schüttgüter Digitalisiertes Baustellenmanagement für Schüttgüter

Redakteur: Gabriele Ilg

Eine Kooperation ab 2021 geben Strabag, eines der größten Bauunternehmen Europas, und Schüttflix mit seiner Logistik-Plattform für Schüttgüter bekannt. Strabag verspricht sich dadurch eine Optimierung der digitalen Prozesse und mehr Transparenz für die Ver- und Entsorgungskette z.B. auf Baustellen.

Firmen zum Thema

Freuen sich auf die Zusammenarbeit: Der Schüttflix-Gründer und CEO Christian Hülsewig und der technische Leiter der Strabag-Direktion NRW Thomas Nyhsen.
Freuen sich auf die Zusammenarbeit: Der Schüttflix-Gründer und CEO Christian Hülsewig und der technische Leiter der Strabag-Direktion NRW Thomas Nyhsen.
(Bild: Schüttflix, Oliver Schaper)

Gütersloh – Keine zwei Jahre nach dem Start gewinnt Schüttflix mit Strabag eines der größten Bauunternehmen Europas als weiteren Kunden. Die „digitale Logistikdrehscheibe“ wird zunächst bei Strabag in Köln, und im weiteren Verlauf – so die Planung – auch im Konzern für die Ver- und Entsorgung sowie Logistik gängiger Schüttgüter implementiert. Allein im deutschen Straßenbau wickelt Strabag jährlich rund 5000 Baustellen ab. Der Rollout der Schüttflix-Plattform in den rund 200 Strabag-Baubetrieben in Deutschland beginnt im Januar 2021 und erfolgt schrittweise bis Ende des Jahres.

Von der Zusammenarbeit verspricht sich Strabag eine weitere Optimierung ihrer digitalen Prozesse und mehr Transparenz entlang der kompletten Ver- und Entsorgungskette. Ihre operative Entscheidung hat das Unternehmen zudem mit einer Minderheitsbeteiligung auch strategisch unterlegt.

Vorausgegangen ist der Partnerschaft eine umfassende Pilotphase in Nordrhein-Westfalen. Das Fazit nach sechs Monaten Zusammenarbeit: Logistik-, Beschaffungs- und Backoffice-Prozesse werden durch die digitale All-in-one-Lösung von Schüttflix deutlich effizienter, transparenter und damit kostengünstiger.

(ID:47002195)