Suchen

Top 5 Chemie-Länderreports Die Top 5 Chemie-Länderreports des Jahres 2012

| Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Fast wöchentlich erscheint auf process.de ein Länderreport von Germany Trade and Invest (GTAI), der sich ausführlich mit der Chemie- und Pharmaindustrie eines Landes beschäftigt. Lesen Sie im Jahresrückblick, welche Länder für unsere Leser in den letzten 12 Monaten besonders interessant waren und die meisten Abrufe hatten.

Firmen zum Thema

Die Chemie-Länderreports auf process.de beschäftigen sich detailliert mit der Chemie- und Pharmaindustrie einer Nation.
Die Chemie-Länderreports auf process.de beschäftigen sich detailliert mit der Chemie- und Pharmaindustrie einer Nation.
(Bild: © Julian Witte - Fotolia.com)

Im noch laufenden Jahr 2012 erschienen bisher 41 Länderreports, die sich detailliert mit der chemischen und pharmazeutischen Industrie einer Nation auseinandersetzen. Die analytisch geschriebenen Texte stammen aus der Feder von GTAI-Experten und verschaffen schnell und präzise einen Einblick in die wirtschaftliche Entwicklung der Chemie- und Pharmaindustrie einzelner Länder. Hier die Top 5 Chemie-Länderreports:

Platz 1: Österreich

Die österreichische Chemieunternehmen steigerten 2011 ihren Produktionswert um 10,5 Prozent und erreichten damit knapp das Vorkrisenniveau von 2008. Von zweistelligen Zuwachsraten bei Produktion und Import konnten auch deutsche Firmen profitieren. Nachfrageintensivste Branchensegmente sind Pharma und Kunststoffe, bzw. Kunststoffwaren. Hersteller von intelligenten Werkstoffen, Verbundstoffen und Materialien für Energieeffizienzlösungen haben gute Aussichten. Für 2012 prognostizierten die Analysten der EU-Kommission im Mai eine Wachstumsrate von mageren 0,8 Prozent; 2013 soll es mit 1,7 Prozent wieder etwas mehr Dynamik geben.

Den vollständigen Länderreport finden Sie unter:Chemieindustrie im Land der Berge

Platz 2: VAE

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind ein bedeutender Markt für chemische Produkte aller Art. Viele Waren werden importiert, um sie später über den Logistik-Hub Dubai zu reexportieren. Deutschland liefert vor allem Arznei- und Körperpflegemittel. Die VAE besitzen die vermutlich sechstgrößten Öl- und siebtgrößten Gasreserven der Welt – mehr als 90 Prozent davon im Scheichtum Abu Dhabi. Der Großteil dieser Bodenschätze wird bislang unverarbeitet exportiert oder für die eigene Energieversorgung genutzt. Eine Petrochemieindustrie ist im Aufbau, kunststoffverarbeitende Betriebe sollen angesiedelt werden.

Den vollständigen Länderreport finden Sie unter:Abu Dhabi nimmt sich Ludwigshafen zum Vorbild

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 36392450)