Prozessautomatisierung Die Prozessautomatisierung wächst vor allem in den BRIC-Ländern

Redakteur: Sonja Beyer

Das Russland- und das Indien-Geschäft sind derzeit wichtige Wachstumstreiber für die deutsche Prozessautomatisierung, sodass auch die Auftragseingänge 2012 robust zulegen dürften.

Firmen zum Thema

„2012 erwarten wir eine Zunahme der Auftragseingänge im mittleren einstelligen Bereich, falls nicht die Finanzmärkte noch dunkle Wolken herüberschicken“, prognostiziert Michael Ziesemer, Vorsitzender des ZVEI-Fachbereichs Messtechnik und Prozessautomatisierung. (Bild: Endress+Hauser)
„2012 erwarten wir eine Zunahme der Auftragseingänge im mittleren einstelligen Bereich, falls nicht die Finanzmärkte noch dunkle Wolken herüberschicken“, prognostiziert Michael Ziesemer, Vorsitzender des ZVEI-Fachbereichs Messtechnik und Prozessautomatisierung. (Bild: Endress+Hauser)

Frankfurt/Main, Mannheim – Die elektrische Prozessautomatisierung befindet sich laut dem ZVEI-Fachverband Automation auf robustem Wachstumskurs. Der Vorsitzende des Fachbereichs Messtechnik und Prozessautomatisierung, Michael Ziesemer, sagt: „Wir rechnen für dieses Jahr mit einem Wachstum von knapp 15 Prozent bei den weltweiten Auftragseingängen.“ Das Vorkrisenniveau von 2008 werde damit nach zwei starken Wachstumsjahren deutlich übertroffen. „2012 erwarten wir noch einmal eine Zunahme unserer Auftragseingänge im mittleren einstelligen Bereich, falls nicht die Finanzmärkte noch dunkle Wolken herüberschicken“, so Ziesemers Prognose.

Das Wachstum sei weltweit breit verteilt mit Spitzen in den BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China). Dabei lege vor allem das Russland- und das Indien-Geschäft sehr stark zu. Deutschland, Europa und die USA bildeten zwar nicht die Wachstumsspitzen, trügen aber zur positiven Entwicklung bei. Auch auf der Seite der Abnehmerbranchen ist das Wachstum breit abgestützt. „Die Wachstumsspitzen liegen in den Branchen rund um die Energieträger Öl und Gas, Erneuerbare Energien. Demgegenüber liegt das Geschäft in der Chemie noch zurück.“

Sorge bereitet den Prozessautomatisierern der Fachkräftemangel und die Rohstoffversorgung. Beispielsweise müsse der Spekulation Einhalt geboten werden, was nicht nur für Seltene Erden sondern auch für Kupfer und Stahl gelte.

(ID:29576940)