Worldwide China Indien

Mobile Computer und Videokonferenzsysteme

Die Ex-Revolution im Anlagenalltag

| Autor / Redakteur: Daniela Deubel / Tobias Hüser

Ex Mobile Computer zur Schwachstellen-Analyse
Bildergalerie: 5 Bilder
Ex Mobile Computer zur Schwachstellen-Analyse (Bild: Bartec)

Ex Mobile Computer zur strategischen Instandhaltung und Live-Videokonferenzsysteme verbessern nicht nur Workflow- und Asset-Management, sie erhöhen auch die Verfügbarkeit und Flexibilität der Anlagen und optimieren die Prozesse. Welche Chancen die Instandhaltung auf Basis von WLAN-Netzwerken im Ex-Bereich bietet, lesen Sie hier.

Drahtlose Technologien sind ohne Frage das A und O für die intelligente Vernetzung von Geräten und Systemen aller Art. Was im Consumer-Bereich begann, lässt sich nun auch im Büro und bei industriellen Anwendungen beobachten. WLAN-Netzwerke helfen Unternehmen nicht nur dabei, Verkabelungskosten zu sparen, sondern öffnen die Tür zu einer Vielzahl von neuen Nutzungsszenarien und innovativen Anwendungen, die die Produktivität steigern und Kosten reduzieren. Soweit so gut, aber lassen sich solche modernen Ansätze auch eins zu eins auf Ex-Bereiche übertragen?

„Ja“, sagt Jan Rieks Zonderman, Leiter Automatisierungstechnik bei Bartec. „Das Preis-/Leistungs-Verhältnis ist in gefährlichen und Offshore-Umgebungen, in denen Kabel, Durchsätze, Anschlüsse und Personal sehr teuer sind, sogar noch besser.“ Im Jahr 2002 hat Bartec Pixavi, das norwegische Tochterunternehmen der Explosionsschutzspezialisten aus Bad Mergentheim, den ersten Access Point auf den Markt gebracht, der direkt in explosionsgefährdeten Bereichen installiert werden kann. Der EX-AP-A ist für die Ex-Zone 1 zertifiziert, lässt sich in bestehenden Anlagen einfach nachrüsten und individuell auf kundenspezifische Bedürfnisse anpassen.

Das skandinavische Unternehmen ist Vorreiter bei WLAN-Infrastrukturen im Ex-Bereich. Die Nordeuropäer sind in der Öl- und Gasindustrie zuhause und haben auf der ganzen Welt Onshore- und Offshore-Anlagen mit sicheren Netzwerken ausgestattet. Bei dem namhaften Energiekonzern Statoil ist die Ideenschmiede schon lange bevorzugter Anbieter.

Das Problem kommt zum Experten

Bestes Beispiel dafür, wie Anwender WLAN-Netzwerke im Ex-Bereich bei Wartung und Instandhaltung gewinnbringend nutzen können, sind die mobilen Video-Kollaborationssysteme von Bartec Pixavi. Die Live-Übertragung ermöglicht es, Expertenwissen ins Feld zu bringen, wo auch immer sich der Spezialist gerade aufhält.

In Zeiten von Fachkräftemangel und immer kleineren Engineering-Abteilungen, wird es für die Unternehmen deutlich schwieriger, den richtigen Mitarbeiter vor Ort zu finden. Der Nutzer streamt Videos einfach direkt aus dem Ex-Bereich und wird bei seinem Gang durch die Anlage aus der Ferne fachmännisch in Echtzeit „begleitet“. „Mit den Kameras bringen wir nicht den Experten zum Problem, sondern das Problem zum Experten“, betont Zonderman. „Drahtlose Videokonferenzanlagen gewinnen als Enterprise Collaboration Devices bei den Anwendern immer mehr an Attraktivität.“ Denn Kunden können ihre Probleme lösen, ohne Techniker vor Ort zu haben.

Ergänzendes zum Thema
 
Nachgefragt: Mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung
 
Mobile Videokonferenzanlagen: Vorteile auf einen Blick

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42651505 / Explosionsschutz)