Worldwide China Indien

Übernahme perfekt

Diabetes-Geschäft von Bristol-Myers Squibb in Händen von Astra Zeneca

| Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Dirk Greshake, Geschäftsführer Astra Zeneca Deutschland: „Durch die Übernahme des kompletten Diabetes-Geschäfts können wir das Potenzial dieses innovativen Portfolios nun unter alleiniger Führung noch gezielter weiterentwickeln.“
Dirk Greshake, Geschäftsführer Astra Zeneca Deutschland: „Durch die Übernahme des kompletten Diabetes-Geschäfts können wir das Potenzial dieses innovativen Portfolios nun unter alleiniger Führung noch gezielter weiterentwickeln.“ (Bild: Astra Zeneca)

Die Übernahme der Diabetes-Anteile aus der bisherigen Allianz mit Bristol-Myers Squibb durch Astra Zeneca in Deutschland ist perfekt. Die Verantwortung für das gesamte Diabetes-Portfolio liegt jetzt bei Astra Zeneca. Das Unternehmen verstärkt damit sein Diabetes-Engagement in Deutschland.

Wedel – Durch die Akquisition besitzt AstraZeneca die geistigen Eigentumsrechte sowie alle globalen Rechte für Entwicklung, Herstellung und Vermarktung der Diabetes-Produkte. „Durch die Übernahme des kompletten Diabetes-Geschäfts können wir das Potenzial dieses innovativen Portfolios nun unter alleiniger Führung noch gezielter weiterentwickeln“, so Dirk Greshake, Geschäftsführer Astra Zeneca Deutschland. „Wir werden mit Ärzten und Diabetes- Organisationen eng zusammenarbeiten, um die unterschiedlichen medizinischen Bedürfnisse der etwa 6,7 Millionen Patienten mit Typ 2 Diabetes in Deutschland künftig noch besser zu erfüllen.“

Die Akquisition ermöglicht es Astra Zeneca, die Effektivität und Effizienz von Geschäftsprozessen zu steigern und sein langfristiges Engagement für Patienten mit Diabetes zu verstärken. Mit der Übernahme baut AstraZeneca zugleich einen seiner strategischen Wachstumsbereiche weiter aus. Neben Onkologie, Atemwegs- und Autoimmunerkrankungen gehören Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu den Schwerpunkt-Therapiegebieten des Unternehmens.

Zum Abschluss der globalen Akquisition zahlte Astra Zeneca 2,7 Milliarden US-Dollar als Sofortzahlung an Bristol-Myers Squibb. Des Weiteren hat Astra Zeneca zugestimmt, bis zu 1,4 Milliarden US-Dollar an Regulierungs-, Markteinführungs- und Vertriebszahlungen zu leisten sowie diverse umsatzbezogene Lizenzzahlungen bis zum Jahr 2025.

AstraZeneca hatte am 19. Dezember 2013 die Akquisition der Allianz-Anteile angekündigt. Weltweit wurde die Übernahme der Diabetes-Anteile von Bristol-Myers Squibb durch Astra Zeneca bereits zum 31. Januar 2014 abgeschlossen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42558061 / Management)