Suchen

Anlagensteuerung / Daten-Management

Dezentrale Energieerzeugung: die Cloud ist der Clou

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Schneider Electric ist bei diesem Projekt Partner für die gesamte Automatisierung, den Schaltschrankbau, Mittelspannungstechnik sowie für die gesamte Überwachung der Anlage von Pfaffenhofen. Der Spezialist für Automatisierung, Anlagenbau sowie für das Verteilen und Schalten von Energie verfügt über ein umfassendes Portfolio mit tausendfach bewährten Produkten und Lösungen. Durch die Verlagerung von Steuerungs- und Visualisierungsfunktionen, Datenaustausch sowie Software-Funktionen zur Datenaufbereitung von klassischer Hardware in die Cloud konnte zudem ein richtungsweisender Ansatz für die sinnvolle Einbindung des Internets realisiert werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

One-stop-shopping sichert weltweite Komponenten-Verfügbarkeit

Die Partnerschaft mit einem Komplettanbieter verschafft Entrade eine Lösung für eine Herausforderung, die mit jedem weiteren weltweit ausgelieferten E3-Aggregat wächst: Schneider Electric zeichnet sich für Layout, Montage, Dokumentation und Test jedes Schaltschranks verantwortlich. Dieser umfasst zu über 97 Prozent Standard-Produkte, die weltweit unter einheitlichen Referenznummern bestellbar und kurzfristig verfügbar sind.

Das gleiche gilt für die gesamte Mittelspannungstechnik. Schneider Electric kann bis hin zum Fernwirkanschluss alles aus eigenen Produktprogrammen liefern, bis hin zum Einspeisepunkt auf Basis der T300-Technologie. Darüber hinaus übernimmt der weltweit bekannte Spezialist für Verteilen und Schalten von Energie mit Hilfe von zertifizierten Partnern die komplette Planung und den Aufbau vor Ort.

Die Steuerung jedes E3 und E4 basiert auf einer SPS des Typs Modicon M241. Sie gehört zu einer neuen Generation von Kompaktsteuerungen mit einer für diese Steuerungsklasse überdurchschnittlichen Rechengeschwindigkeit und einem auf moderne Kommunikationsaufgaben ausgerichteten Schnittstellenangebot. Sie steuert alle Prozesse eines E3, so etwa die Altivar-Umrichter für die diversen Gebläse zur Brennstoff-Trocknung, Luftzufuhr des Vergasers oder für die kontrollierte Verbrennung des entstehenden Gases bei Betriebsstörungen des Gasmotors. Die Modicon-SPS generiert auch Meldungen und versendet diese per E-Mail an den Entrade-Service, etwa wenn Störungen auftreten oder Wartungen bevorstehen.

Für die lokale Steuerung der Gesamtanlage greift Schneider Electric auf bewährte Steuerungs-Hardware aus dem Portfolio für Anlagenbau und Gebäudeautomation zurück: Alle 100 Modicon M241 sind über Modbus TCP unter einem Smart-Struxure-Automation-Server zusammen gefasst. Er speichert und protokolliert die lokal anfallenden Daten und erstellt die entsprechenden Datensätze bzw. Datenformate, die dann in die Cloud hochgeladen werden. Die Verbindung zur Cloud wird über einen sicheren VPN-Tunnel hergestellt, kommuniziert wird über OPC UA.

(ID:44438239)