Suchen

Exportzahlen 2016 Deutsche Wassertechnik-Exporte weiter auf hohem Niveau

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Die deutschen Hersteller von Komponenten und Systemen zur Wasseraufbereitung, Abwasser- und Schlammbehandlung konnten ihre Ausfuhren im Jahr 2016 auf dem hohen Vorjahresniveau nahezu unverändert behaupten. Das teilte der VDMA im Rahmen seiner 14. Wasser- und Abwassertage mit. Die Exporte lagen insgesamt bei 967,7 Millionen Euro.

Firmen zum Thema

Wichtigste Exportmärkte für deutsche Wasser- und Abwassertechnik 2016 im Vergleich zu 2015.
Wichtigste Exportmärkte für deutsche Wasser- und Abwassertechnik 2016 im Vergleich zu 2015.
(Bild: VDMA)

Frankfurt – In einem auch von politischen Unsicherheiten beeinflussten Marktumfeld mit deutlichen Schwankungen in einzelnen Märkten konnten die deutschen Anbieter von Wasser- und Abwassertechnik ihr hohes Exportniveau vor allem durch Zuwächse im Kernmarkt EU-28 und in Russland halten. In der Rangfolge der weltweit stärksten Exportmärkte steht China trotz eines Rückganges auf 88,5 Millionen Euro (minus 10,7 %) weiter auf Rang eins, gefolgt von Russland, das durch einen deutlichen Zuwachs von 63 % auf 69,4 Millionen Euro den zweiten Rang belegt, und Frankreich mit 61,9 Millionen Euro (plus 0,7 %). Die USA fielen vom zweiten auf den vierten Rang zurück (54,5 Millionen Euro; minus 18,1 %).

EU-28 bleibt wichtigste Abnehmerregion

Trotz teilweise deutlicher Veränderungen in einzelnen Märkten bleibt die EU-28 nach wie vor die wichtigste Abnehmerregion für die deutschen Hersteller von Wasser- und Abwassertechnik. Die Exporte in diese Staaten stiegen deutlich um 3,5 % auf 412,0 Millionen Euro. Mit 201,9 Millionen Euro (minus 5,2 %) entfielen wesentliche Exportanteile zudem auf den asiatischen Markt, gefolgt von den Nicht-EU-28-Staaten in Europa mit 141,6 Millionen Euro (plus 12,2 %), Nordamerika mit 67,7 Millionen (minus 8,5 %). Die Regionen Nahen/Mittleren Osten mit 45,7 Millionen Euro (minus 29,2 %) und Afrika mit 45 Millionen Euro (plus 16,6 %) liegen nun nahezu gleichauf.

Es ist zu bilanzieren, dass es den deutschen Anbietern von Wasser- und Abwassertechnik auch 2016 gelungen ist, teilweise signifikante Rückgänge in einzelnen wichtigen Märkten (z.B. China, USA) durch ebenso deutliche Zuwächse in anderen Märkten (z.B. Russland, Indien, Kanada) zu kompensieren.

(ID:44665735)