Automatisierte Produktionsprozesse Der Einsatz von Steuerungen in der chemischen Produktion

Redakteur: Sonja Beyer

Automatisierte Produktionsprozesse helfen, gestiegene Auftragsvolumina zu bewältigen. Doch nicht nur das: Sie helfen auch beim Sparen.

Firmen zum Thema

Alle Mischanlagen bei CB sind nun über Steuerungen an des ERP-System angebunden. Komplett manuelle Anmischungen sind dennoch möglich. (Bild: Junger)
Alle Mischanlagen bei CB sind nun über Steuerungen an des ERP-System angebunden. Komplett manuelle Anmischungen sind dennoch möglich. (Bild: Junger)

Strenges Kostenmanagement, präzise Produktionsstrukturen und effektive Abläufe sind heute wichtige Wettbewerbsfaktoren für jedes Unternehmen. Besonders gestiegene Auftragsvolumina erfordern es, Produktionsabläufe neu zu justieren. Dies war auch der Fall bei CB Chemie und Biotechnologie, einem Unternehmen, das chemo-technische Spezialprodukte für Industrie, Handwerk und Handel entwickelt, produziert und vertreibt. Ein Pius-Check (produktionsintegrierter Umweltschutz) der Effizienz-Agentur NRW und die Zusammenarbeit mit dem Heinz Nixdorf Institut offenbarte 2009, dass die gewachsenen Strukturen und Abläufe, die Lagerhaltung und die manuelle Abfüllung im Unternehmen an das gestiegene Auftragsvolumen anzupassen waren. Der Automatisierer Junger kam als Projektpartner mit ins Boot und erhöhte innerhalb einiger Monate den Automatisierungsgrad bei CB deutlich.

In einem ersten Schritt wurde das Produktionsvolumen vergrößert: Zwei zusätzliche Mischanlagen verfünffachten die Herstellungskapazitäten von 5000 auf 25000 Liter. Gleichzeitig wurde die Zahl der Rohstoffbehälter aufgestockt, sodass sich mehr Rohstoffe vorrätig halten lassen, die der Rezeptur bei Bedarf automatisch beigemischt werden. Mit der Zeitersparnis, welche die automatisierte Herstellung erzielte, lässt sich die zehnfache Produktmenge herstellen.

Die Junger-Ingenieure automatisierten auch den Misch- und Förderprozess. Weil eine sichere Datenkommunikation, die zur Qualitätssicherung verlässliche Rückmeldungen an das ERP-System gibt, für sensible und rezepturorientierte Herstellungsprozesse wichtig ist, implementierten sie eine Schnittstelle zum Datenbanksystem des Unternehmens, der ERP-Branchensoftware „Infor Blending“. Diese gibt den Steuerungen nun Produktionsaufträge vor, welche diese in vollautomatischen Mischprozessen präzise abarbeiten.

(ID:21223890)