Suchen

Verpackungsmarkt im Aufwind

Demographische Entwicklung bestimmt die Zukunftsmärkte

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Bequeme Verbraucher

Convenience Food sowie Frischeprodukte aus dem Kühlregal (Chilled Food) ohne Konservierungs- und Aromastoffe steigen immer mehr in der Gunst der Verbraucher. Das Angebot reicht von gekühlten Teigwaren über Pasta mit Sauce, fix und fertig geputzten Salaten oder Salatmischungen bis hin zu fertigen Gerichten mit Fisch oder Fleisch. Dabei sind vor allem Klein- und Einzelportionen wichtige Umsatztreiber – und jedes Jahr kommen neue Produkte hinzu. Diese wachsende Produktvielfalt stellt die Nahrungsmittel verarbeitende Industrie jedoch vor große Herausforderungen: Sinkende Losgrößen bei gleichzeitig steigender Zahl an Produkt- und Formatwechseln erfordern ein häufigeres Zwischenreinigen der Anlagen, z.B. um Kreuzkontaminationen zu vermeiden. Maschinen, Anlagen und Komponenten müssen daher so konstruiert sein, dass sich Schmutz und Mikroorganismen nicht festsetzen können beziehungsweise leicht entfernen lassen. Deshalb ist die hygienische Gestaltung von Maschinen und Anlagen ein Muss. Hygienic Design schaltet mikrobiologische Risiken aus und ermöglicht ein einfacheres und schnelleres Reinigen der Maschinen. Kurze Reinigungszyklen bedeuten verlängerte Produktionszeiten und erhöhte Effizienz der Anlagentechnik. Darüber hinaus sparen sie Reinigungsmittel und Energie. Hygienische Maschinenkonstruktionen mit Cleaning-in-Place (CIP)-Einrichtungen sorgen zudem für sichere Produktwechsel.

Wärmeempfindliche Chilled Food-Produkte müssen besonders schonend verpackt werden. Dabei bieten sich neue Siegeltechniken wie das Ultraschallsiegeln an. Im Unterschied zu anderen Siegelverfahren kommt es dabei zu keiner thermischen Belastung des zu verpackenden Produktes. Weitere Vorteile dieses Siegelverfahrens sind kürzere Prozesszeiten, schmalere Siegelnähte und dadurch Einsparung von Packmitteln sowie eine hohe Toleranz gegenüber Nahteinschlüssen. Weil dabei im Gegensatz zu Heißsiegelverfahren keine Produkte schmelzen, kann eine intensive Reinigung des Siegelbereichs entfallen, was die Ausfallzeiten reduziert und die Effizienz der Anlage erhöht.

Bildergalerie

Interpack als Innovationsplattform

Forschung und Entwicklung haben im deutschen Verpackungsmaschinenbau einen hohen Stellenwert. Nur mit Neuentwicklungen kann man den Kundenwünschen nach höherer Leistung und Flexibilität gerecht werden. Innovationen sind immer noch eines der wichtigsten Differenzierungsmerkmale am Markt. Die deutschen Verpackungsmaschinenhersteller haben aufgrund hoher Investitionen und der systematischen Ausrichtung von Entwicklung und Vertrieb auf Kundenanforderungen sowie dem Einsatz neuster Technik ihre internationale Führungsrolle ausgebaut. Der Fokus auf die Technologieführerschaft ist und bleibt daher einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren des deutschen Verpackungsmaschinenbaus.

Produktvielfalt, schnelle Innovationszyklen, neue, funktionelle Verpackungen, Einhaltung höchster hygienischer Anforderungen bei Produktion und Verpackung, nachhaltige Herstellung und Transport – dies alles sind Erfolgsfaktoren aber auch Herausforderungen für die Hersteller von Nahrungsmitteln, Getränken und pharmazeutischen Produkten. Neue Ideen generieren und gemeinsam mit den Herstellern von Verpackungsmaschinen Lösungen diskutieren – dazu bietet die Interpack Processes and Packaging, die vom 12. bis 18. Mai 2011 in Düsseldorf stattfindet, die perfekte Plattform. Im Fokus der Messe stehen Themen, die die Branche heute und in Zukunft bewegen. Außer Convenience und Nachhaltigkeit ist (Lebensmittel-)Sicherheit einer der großen Schwerpunkte.

* Richard Clemens ist Geschäftsführer des Fachverbandes Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen im VDMA

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 26421930)