Suchen

Werkstoffe

Damit dichtes dicht und sicher bleibt

| Redakteur: Dominik Stephan

Chemisch und thermisch beständig - geht das? Dyneon hat eine neue Compound-Generation entwickelt, die eine engere Verbindung von modifiziertem PTFE mit einem Carbonfaserfüllstoff erreichen soll.

Firmen zum Thema

Aus der neuen Compound-Generation gefertigte Dichtungsringe erreichen deutlich verbesserte mechanische Eigenschaften.
Aus der neuen Compound-Generation gefertigte Dichtungsringe erreichen deutlich verbesserte mechanische Eigenschaften.
(Bild: Dyneon)

Vergleichsmessungen zeigen, dass das Compound der neuen Generation die Zugfestigkeit über einen weiten Dehnbereich steigert, so die Firma. Die ausgeprägte Streckgrenze verleiht dem Werkstoff zusätzliche Sicherheitsreserven über den Temperaturbereich von -50° C bis +290° C. Auch bei der Deformation unter Druckbelastung zeigt sich das neue Compound von seiner besten Seite.

Auch beim Trendthema 3D-Druck sind die Werkstoffspezialisten vorne dabei: Mit der von 3M entwickelten Technologie zur Additiven Fertigung von Bauteilen aus PTFE treibt Dyneon den 3D-Druck mit reinen Fluorpolymeren voran. Das additive Verfahren soll die schnelle und wirtschaftliche Herstellung von einsatzfähigen Prototypen und Kleinstserien mit sehr komplexen Geometrien ermöglichen, so die Firma. Dyneon validiert diese Fertigung auf konventionellen 3D-Druckern. Damit können Hersteller die Entwicklungszeiten neuer Produkte oder die Fertigung seltener Ersatzteile beschleunigen und es können komplexe Geometrien gedruckt werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45418016)