Suchen

MSR / Automatisierung Coriolis-Prinzip spart Kosten bei Obstverarbeiter

| Redakteur: Redaktion PROCESS

Ein führender US-amerikanischer Obstverarbeiter hat bei der Erweiterung seiner Anlage durch Einsatz des Coriolis-Durchflussmessgeräts Optimass von Krohne bedeutende Einsparungen erreicht. Möglich wurde dies durch das außergewöhnlich hohe Messbereichsverhältnis und den niedrigen Druckverlust.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Ein führender US-amerikanischer Obstverarbeiter hat bei der Erweiterung seiner Anlage durch Einsatz des Coriolis-Durchflussmessgeräts Optimass von Krohne bedeutende Einsparungen erreicht. Möglich wurde dies durch das außergewöhnlich hohe Messbereichsverhältnis und den niedrigen Druckverlust.

Dadurch kommt die Anlage in Kalifornien nun mit der Hälfte der ursprünglich kalkulierten Anzahl von Durchflussmessgeräten aus. Während des Planungsprozesses untersuchte der Obstverarbeiter die Möglichkeiten zur genauen und verlässlichen Messung von Fruchtkonzentrat. Da die Durchflussgeschwindigkeit in diesem Prozess signifikante Schwankungen aufweisen kann, hatte das Unternehmen zuvor zwei Coriolis-Messgeräte eines anderen Herstellers eingesetzt:

Eines für niedrige, das andere für hohe Durchflussmengen. Jedes der Coriolis-Messgeräte hatte zwei Messrohre, die zu einem bedeutenden Druckverlust führten. Der Optimass verfügt hingegen nur über ein einziges gerades Rohr, das den Durchfluss nicht behindert, und zeichnet sich durch einen großen Messbereich aus, der von 0,3 to 560000 kg/h reicht.

Damit war ein Messgerät pro Prozess vollkommen ausreichend. Sämtliche Materialien entsprechen den Richtlinien der Food and Drug Administration (FDA), der EHEDG (European Hygienic Equipment Design Group) und 3A. Für den Optimass gibt es eine Reihe von hygienischen Prozessanschlüssen, die das Gerät ideal für Anwendungen im Food-Bereich machen.

(ID:168509)