Suchen

Geschäftsjahr 2016 Clariant-Umsatz leicht gestiegen – Plastics-Geschäftssparte wird nicht verkauft

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Clariant hat im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 5,847 Milliarden Schweizer Franken erzielt. Im Vergleich zu 2015 ist dies ein Umsatzwachstum von 2 %. Das Unternehmen wird laut Downstreamtoday seine Geschäftssparte Plastics & Coatings voerst nicht verkaufen. Clariant-CEO Hariolf Kottmann erteilte Spekulationen hierzu eine Absage.

Firma zum Thema

Blick auf den Clariant-Stammsitz in Muttenz.
Blick auf den Clariant-Stammsitz in Muttenz.
(Bild: Clariant)

Muttenz/Schweiz – Am stärksten fiel das Wachstum mit 4 % in Asien und in der Region Mittlerer Osten und Afrika aus. In Asien wurde das starke Wachstum in erster Linie von China und Indien unterstützt. In Nordamerika und Europa belief sich das Umsatzwachstum auf 2 %. In Lateinamerika erreichte das Wachstum ein Niveau von 1 %.

Die verbesserte Umsatzentwicklung für das Gesamtjahr ist auf das starke Wachstum bei Care Chemicals und Plastics & Coatings zurückzuführen. Bei Care Chemicals stieg der Umsatz um 5 % auf 1,465 Millionen Schweizer Franken. Bei Plastics & Coatings verbesserte sich der Umsatz in Lokalwährung um 4 % auf 2,525 Millionen CHF. Die gute Umsatzentwicklung bei Plastics & Coatings war in allen Regionen zu verzeichnen. Ein Verkauf der Geschäftssparte stehe deshalb nicht zur Debatte, so Kottmann. Seit längerer Zeit wurde über einen Verkauf und eine Investition in ein schneller wachsendes Geschäftsfeld spekuliert

Umsatzrückgang bei Katalysatoren

Der Umsatz im Bereich Natural Resources wuchs trotz der schwierigen Marktlage um 2 % auf 1,184 Millionen CHF. Das Oil und Mining Services Geschäft verzeichnete einen Rückgang, der jedoch durch die getätigten Akquisitionen und das anhaltende Wachstum im Bereich Functional Minerals ausgeglichen wurde. Der Umsatz von Catalysis ging aufgrund von Portfolio-Mix-Effekten und einer schwächeren Nachfrage in Asien und Nordamerika um 8 % zurück und erreichte ein Niveau von 673 Millionen CHF.

Das EBITDA vor Einmaleffekten stieg um 4 % in Schweizer Franken und erreichte 887 Millionen CHF. Die Profitabilitätssteigerung wurde maßgeblich von Care Chemicals und Plastics & Coatings getragen. Der operative Cashflow verbesserte sich maßgeblich um 29 % auf 646 Millionen CHF. Diese Verbesserung lässt sich in erster Linie auf einen höheren Gewinn, geringere Mittelabflüsse für Einmaleffekte und niedrigere Ertragssteuerzahlungen zurückführen.

Ausblick auf 2017

Clariant erwartet weiterhin ein schwieriges Geschäftsumfeld, das von einer hohen Volatilität der Rohstoffpreise, starken Währungsschwankungen und politischen Unwägbarkeiten geprägt sein dürfte. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Wirtschaftslage in den Schwellenländern weiterhin schwierig bleibt und Schwankungen unterworfen sein wird. In den USA rechnen wir mit einem moderaten Wachstum, während das Wachstum in Europa voraussichtlich stabil bleiben wird.

Trotz der auch weiterhin herausfordernden Wirtschaftslage ist Clariant zuversichtlich, dass sie 2017 Wachstum in Lokalwährung sowie eine Verbesserung des operativen Cashflows, des absoluten EBITDA und der EBITDA-Marge vor Einmaleffekten erzielen wird. Clariant bestätigt ihr mittelfristiges Ziel, eine Position in der Spitzengruppe der Spezialchemie-Branche zu erreichen. Dies geht mit einer EBITDA-Marge vor Einmaleffekten zwischen 16 % und 19 % und einer Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROIC) über dem Durchschnitt der Peer-Gruppe einher.

(ID:44539695)