Registrierungspflichtiger Artikel

China Market Insider Chinas Petrochemie baut auf billiges Ethan aus den USA – mit hohem politischen Risiko

Autor / Redakteur: Henrik Bork / Wolfgang Ernhofer

Ethylen aus Ethan, gewonnen durch Steamcracking, ist die jüngste Boombranche der petrochemischen Industrie Chinas. Kurz vor Beginn des neuen Jahres sei die Konstruktion von gleich drei neuen Großanlagen abgeschlossen worden, berichtet PROCESS (China). Während der überwiegende Großteil des Ethylens in China noch immer in Petroleum-Raffinieren aus Naphtha gewonnen wird, setzen eine Reihe von Investoren nun auf billiges Ethan, das vor allem aus Schiefergasvorkommen in den USA stammt – nicht ohne hohes Risiko.

Firmen zum Thema

Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet PROCESS regelmäßig über den chinesischen Chemie- und Pharmamarkt.
Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet PROCESS regelmäßig über den chinesischen Chemie- und Pharmamarkt.
(Bild: ©sezerozger - stock.adobe.com)

Peking/China – Bei Satellite Petrochemical in der Küstenprovinz Zhejiang ist am 29. Dezember eine neue Ethan-zu-Ethylen-Anlage mit einer Jahreskapazität von 1,25 Millionen Tonnen Ethylen im Rohbau fertiggestellt worden. Sie soll voraussichtlich noch im ersten Quartal dieses Jahres in Betrieb genommen werden. Das Unternehmen hat offenbar Pläne, diese Kapazität später noch zu verdoppeln.

China hat die weltweit größte Nachfrage nach Ethylen, das bei Satellite Petrochemical beispielsweise für die Produktion von Acrylsäure verwendet wird, der Basis für Farben, Klebstoffe und hochabsorbierende Polymere. China hat gleichzeitig oft die höchsten Ethylenpreise weltweit, weil ein großer Teil des Feedstocks aus dem Ausland importiert werden muss. Der Preis fluktuiert, aber im vierten Quartal 2020 stieg er in Nordasien auf rund 1000 Dollar pro Tonne, nachdem er im August vergangenen Jahres noch bei rund 700 Dollar pro Tonne gelegen hatte.