Suchen

Länderreport Malaysia

Chemieindustrie in Südostasien

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Produktion/Branchenstruktur

Die chemische Industrie und die Herstellung von Erdölerzeugnissen sind mit Produktionsanteilen von 19 beziehungsweise 15,9% die wichtigsten produzierenden Sektoren Malaysias, neben der Elektro- und Elektronikbranche. Die Rohstoffbasis liefert der staatliche Öl- und Gaskonzern Petronas, der von der Förderung bis zur Weiterverarbeitung tätig ist und mit multinationalen Unternehmen kooperiert. Zu den größten ausländischen Investoren zählen BASF, Dow Chemicals, BP, Shell, Eastman Chemicals, Toray, Mitsubishi, Idemitsu, Polyplastic, Kaneka, Dairen und die Titan Petchem Group.

Der petrochemische Zweig von Petronas erreichte 2011 ein Produktionsvolumen von 8,2 Mio. t (+5,1% gegenüber dem Vorjahr), verringerte jedoch seine Kapazitätsauslastung von 82,5% auf 81,0%. Mit seinem RAPID-Projekt in Pengerang (Johor) im Wert von 60 Mrd. RM expandiert das Unternehmen weiter. Neben einer Raffinerie gehört ein Petrochemiekomplex für Ethylen, Propylen und Olefine dazu. Ein Teil des Projekts wird zusammen mit der BASF durchgeführt. Nach der im 1. Halbjahr 2012 zu erstellenden Umweltverträglichkeitsstudie ist mit der Vorqualifizierung für die Ausschreibungspakete im 3. Quartal 2012 zu rechnen.

Bildergalerie

Malaysia ist der drittgrößte Hersteller von Naturgummi - nach Thailand und Indonesien. Das Land steigerte 2011 seinen Ausstoß um 6,1% auf 996.210 t. Der Großteil geht in die Herstellung von Gummihandschuhen. Die lokale Industrie fertigte 2011 30,9 Mrd. Paar im Wert von 8,5 Mrd. RM. Dabei gibt es einen Trend zur Verarbeitung von Synthesekautschuk.

In der Kunststoff verarbeitenden Industrie mit ihren rund 1.500 meist kleinen Firmen und 86.000 Mitarbeitern ist das Investitionsklima global bedingt eher verhalten, konstatiert Verbandsmanager S C Chan. Bereits 2011 nahmen die genehmigten Investitionen in der Kunststoffverarbeitung um 17% gegenüber dem Vorjahr auf 666 Mio. RM ab. Dagegen stiegen die Investitionen in der chemischen Industrie um 75% auf fast 5 Mrd. RM, fast zwei Drittel davon kamen aus dem Ausland. In der Öl- und petrochemischen Industrie sank der Wert um rund die Hälfte auf 2,7 Mrd. RM.

Malaysias Biodieselproduktion bewegt sich angesichts der schwachen Binnennachfrage und unattraktiver Exportabgaben deutlich unterhalb der Möglichkeiten. Nach Angaben des Malaysian Palm Oil Board waren 2011 nur ein Drittel der rund dreißig Werke in Betrieb. Sie steigerten zwar ihren Output gegenüber dem Vorjahr um 45% auf 170.000 t, nutzten damit aber nur einen Bruchteil ihrer Kapazität.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33911480)