Suchen

Chem Cologne-Kooperationstag Chemieindustrie im Rheinland trifft auf Startups

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Unter dem Titel „Startup trifft Chemieindustrie“ fand der diesjährige Chem Cologne-Kooperationstag statt. In einer Pitch-Session stellten Startups ihre innovativen Geschäftsideen vor. Am Ende wurde spontan ein Sieger gekürt. Über Herausforderungen in der digitalen Transformation berichteten die Chemievertreter in einer „Reverse Pitch-Session“ und boten zahlreiche Anknüpfungspunkte für weitere Gespräche.

Firmen zum Thema

Die Unternehmer von Packwise freuten sich über Sieg bei der Pitch-Session.
Die Unternehmer von Packwise freuten sich über Sieg bei der Pitch-Session.
(Bild: Chem Cologne)

Düsseldorf – In Zusammenarbeit mit dem Center for Entrepreneurship Düsseldorf (CEDUS), der IHK Düsseldorf und dem Digi Hub Düsseldorf veranstaltete die Initiative den Kooperationstag im Haus der Universität Düsseldorf. „Das Konzept sieht vor, die Vernetzung von jungen Startups mit den etablierten Chemieunternehmen in der Region zu initiieren. Das funktioniert immer besser, die Veranstaltung ist bis auf den letzten Platz ausgebucht“, freute sich Chem Cologne-Geschäftsführer Daniel Wauben.

In einer Pitch-Session stellten sich elf Startups dem Publikum vor. Kurzfristig wurde per Juryentscheid sogar ein Gewinner gekürt. Packwise machte das Rennen und darf sich nun mit einem Ausstellungsstand im Rahmen der Kölner Startup Con (Deutschlands größte Gründermesse) präsentieren. Mit ihrer Online-Plattform zur nachhaltigen Kreislaufwirtschaft im Industrieverpackungs-Bereich setzten sie sich knapp gegen die Konkurrenz durch. „Der Kooperationstag war für uns eine super Gelegenheit Kontakte zur Chemieindustrie zu knüpfen. Dass wir am Ende sogar als Sieger aus der Pitch-Session hervorgegangen sind, freut uns umso mehr“, jubelte Felix Weger von Packwise.

Veranstaltung am Puls der Zeit

Auch die „Reverse-Pitch-Session“, bei der Unternehmensvertreter der Chemieindustrie über Herausforderungen, Frage- und Problemstellungen referierten, fand regen Anklang. Verschiedene Impulse wurden diskutiert. „Solche Formate sind auch für uns immer sehr inspirierend. Es ist toll und wichtig für uns, Startups zu sehen, die sich auf die chemische Industrie fokussieren“, sagte Dr. Paolo Bavaj, Head of Corporate Venturing bei Henkel Adhesive Technologies.

Christoff Jakobs von Infraserv Knapsack sowie Fabian Rühle von Tagxter setzten den Schlusspunkt der Veranstaltung Das Startup Tagxter erstellte in einem Pilotprojekt für den Chemieparkbetreiber Infraserv Knapsack eine Navigations-App für Besucher, Lieferanten und Mitarbeiter. „Die Chemieindustrie ist eine wichtige Branche für uns. Wir arbeiten nicht nur mit Infraserv Knapsack zusammen, sondern auch mit anderen Industrieunternehmen wie beispielsweise Henkel. Daher sind solche Branchenveranstaltungen wie diese immer sehr hilfreich, um am Puls der Zeit zu bleiben“, lautete das Fazit von Tagxter-Mitgründer Fabian Rühle.

(ID:45295718)