Suchen

Nachhaltiges Wassermanagement CDP nimmt BASF in die „Water A Liste“ auf

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

BASF ist erneut für sein nachhaltiges Wassermanagement ausgezeichnet worden. Die internationale Non-Profit-Organisation Carbon Disclosure Project (CDP) hat den Chemiekonzern in die „Water A Liste“ aufgenommen.

Firmen zum Thema

Verbundstandort Ludwigshafen - Das Herz der BASF-Gruppe ist direkt am Rhein gelegen.
Verbundstandort Ludwigshafen - Das Herz der BASF-Gruppe ist direkt am Rhein gelegen.
(Bild: BASF)

Ludwigshafen – Wasser ist von elementarer Bedeutung für die chemische Produktion: Es wird als Kühl-, Löse- und Reinigungsmittel sowie zur Herstellung von Produkten verwendet. Der nachhaltige Umgang mit Wasser und der weltweite Schutz natürlicher Wasserressourcen sind für BASF ein zentrales Anliegen. Mit seiner Water Stewardship Strategie trägt BASF zu diesem Ziel bei, nutzt Wasser effizient und entwickelt spezifische nachhaltige Lösungen für lokale Wasserbedingungen. Darüber hinaus bietet BASF seinen Kunden Lösungen an, die helfen, Wasser zu reinigen, es effizienter einzusetzen und Verschmutzungen zu verringern.

CDP hat sich das Ziel gesetzt, dass Unternehmen und auch Kommunen ihre Umweltdaten wie die klimaschädlichen Treibhausgasemissionen und den Wasserverbrauch veröffentlichen. Einmal jährlich erhebt das CDP im Namen von Investoren anhand von standardisierten Fragebögen Daten und Informationen zu CO2-Emissionen, Klimarisiken und Reduktionszielen und -strategien von Unternehmen. Das CDP verwaltet die mittlerweile weltweit größte Datenbank ihrer Art. CDP Climate Scores werden auf einer Skala von A bis F vergeben (A, A-, B, B-, C, C-, D, D-, F). In diesem Jahr haben es weltweit nur 112 Unternehmen in die A-Liste geschafft.

(ID:44979900)