Suchen

Getränkeherstellung

Brau Beviale setzt Zukunftsfähigkeit der Getränkebranche als Leitthema

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Partner für konkrete Belange

Unterschiedliche Themenpavillons präsentieren sich gezielt als Anlaufstelle für speziell auf bestimmte Besuchergruppen zugeschnittene Fragestellungen: Kleinst- und Kleinbrauereien sowie Heim- und Hobbybrauer finden bei Artisan und Craft Beer Equipment und brau@home umfassende Informationen zu Ausstattung, Zutaten und Lösungen sowie wertvolle Anregungen durch Kurzvorträge in der zugehörigen Speakers‘ Corner. Ein weiterer Pavillon ist dem „Nachhaltigen Wassermanagement in der Getränkeindustrie“ gewidmet – ein Thema, das alle Getränkehersteller betrifft und in Zeiten immer knapperer Rohstoffressourcen an Bedeutung gewinnt.

Ein entscheidendes Kaufkriterium ist für den Konsumenten nach wie vor am Point of Sale die Verpackung. Dem trägt die World Packaging Organization mit ihrer Sonderschau Innovative Getränkeverpackung Rechnung. Interessante Beispiele für Verpackungsinnovationen sind die Gewinner des World Packaging Award, die auf der Sonderschau präsentiert werden. Dort wird für die Besucher auch nachvollziehbar erläutert, wofür diese Produkte ihren Preis erhalten haben. Last but not least: PET ist nach wie vor ein aktuelles und wichtiges Thema. Die Gütegemeinschaft Wertstoffkette PET-­Getränkeverpackungen greift diverse Ansatzpunkte auf und präsentiert Anregungen und Lösungen rund um das Thema PET Recycling.

Bildergalerie

galleryid=7162

Zukunft dank Fachkraft

Um auch in Zukunft erfolgreich am Markt agieren zu können, muss jedes Unternehmen auf seine Mitarbeiter zählen können. Das Thema Fachkräftemangel auf allen Ebenen macht auch vor der Getränkebranche nicht halt. Die Brau Beviale stellt daher den letzten Messetag unter das Thema „Generation Zukunft“. Im Forum Brau Beviale wird es Vorträge speziell zum Thema Recruiting und Nachwuchsförderung geben. Viele Aussteller werden gezielt an diesem Tag Verantwortliche aus den Personalabteilungen ihrer Unternehmen am Stand haben, die als Ansprechpartner für konkrete oder potenzielle Fragen detailliert Rede und Antwort stehen können.

Fazit: Von Antoine de Saint-­Exupery ist der Satz überliefert: „Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.“ Wer schon heute seine Zukunft in der Getränkeherstellung gestalten will, der macht sich vom 13. bis 15. November auf den Weg nach Nürnberg.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45545387)