Kapazitätserweiterung und Anlagenerneuerung Borealis will 45 Millionen Euro in europäische Standorte investieren

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Das österreichische Unternehmen Borealis will 45 Millionen Euro in die Hand nehmen und in die Standorte Stenungsund, Schweden, sowie Porvoo, Finnland, investieren.

Firmen zum Thema

Borealis plant Investitionen an den Standorten Stenungsund, Sweden und Porvoo, Finland.
Borealis plant Investitionen an den Standorten Stenungsund, Sweden und Porvoo, Finland.
(Bild: Borealis)

Wien/Österreich – Chemikalien- und Kunststoffproduzent Borealis möchte seine Produktionskapazitäten in Nordeuropa ausbauen. Mit einem 45-Millionen-Euro-Investment plant das Unternehmen ein C4-Projekt am Standort Stenungsund in Schweden und eine Anlagenerneuerung in Porvoo, Finnland.

In Schweden sollen die Raffinat 1- und Raffinat 2-Linien aufgerüstet werden. Das 21 Millionen Euro schwere Projekt soll im März 2015 abgeschlossen werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Am finnischen Standort Porvoo, wurde die Erneuerung einer 30 Jahre alten Ölerwärmungseinheit des Phenolkomplexes genehmigt. Der neue Erhitzer soll im Jahr 2015 eingebaut werden und die Effizienz der Anlage erhöhen. Durch das 25 Millionen Euro-Projekt würden der Instandhaltungsaufwand sowie die CO2-Emmisonen verringert, außerdem sorge der neue Erhitzer für einen sicheren, konstanten und kosteneffizienten Betrieb.

Statements der Borealis-Geschäftsführung und Aufnahmen der Standorte in Schweden und Finnland finden Sie in der Bildergalerie des Artikels.

Weitere Anlagenbauprojekte finden Sie in GROAB, der Datenbank für den internationalen Großanlagenbau.

(ID:37832010)